07. Dezember 2022

Tag des brandverletzten Kindes

Bundesweiter Aktionstag

Paulinchen e.V. richtet jährlich am 7. Dezember den bundesweiten „Tag des brandverletzten Kindes” aus und gibt Ideen für Feuerwehren zum Mitmachen.

Jedes Jahr müssen allein in Deutschland mehr als 30.000 Kinder unter 15 Jahren mit Verbrennungen und Verbrühungen ärztlich versorgt werden, ca. 7.500 Kinder verletzen sich so schwer, dass sie stationär behandelt werden müssen. Paulinchen e.V. richtet jährlich am 7. Dezember den bundesweiten „Tag des brandverletzten Kindes” aus.

Der „Tag des brandverletzten Kindes" möchte:

  • auf die hohen Unfallzahlen aufmerksam machen.
  • über Unfallgefahren aufklären.
  • über die schwerwiegenden Folgen von Verbrennungen und Verbrühungen informieren.
  • Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen.
  • über Erste-Hilfe-Maßnahmen informieren.
  • für brandverletzte Kinder eine Lobby schaffen.

Ideen zum Mitmachen

Paulinchen e.V. nennt auf seiner Website folgende Ideen für Feuerwehren zum Mitmachen: 

  • Digitale Impulse setzen: Auf die neuen Präventionsfilme hinweisen (Download anfragen) Paulinchen e.V. in den sozialen Medien verlinken, Inhalte teilen und liken.
  • Präsentation zum TDBK herunterladen: Informieren Sie sich und andere mit der aktuellen Präsentation über den "Tag des brandverletzten Kindes".
  • Brandschutzerziehung: In Kitas, Schulen und anderen Einrichtungen vor Ort Fettexplosionen und weitere Gefahren demonstrieren, kleine Videos drehen oder Bilder machen, die veranschaulichen was geschehen kann.
  • Schaufenster / -kästen nutzen: mit z. B. TDBK Flyern & Plakaten und der Broschüre "Aktion Paulinchen"
  • Veröffentlichungen in Presse und Fachzeitschriften: Pressemitteilung zum TDBK in Ihren Verteilern und an die örtliche Presse weitergeben, den TDBK bekannt machen und von der eigenen Aktion berichten.

Alle Informationen und Materialien zum TDBK unter https://www.paulinchen.de/tag-des-brandverletzten-kindes/