Hilfstransport nach Erdbeben in Kroatien

12. Januar 2021
BFV StMI KFV/SFV LFV Bayern Freiwillige Feuerwehr Bayern International Feuerwehr

+++ NEWS-Ticker +++ Hilfstransport der Bayerischen Feuerwehren +++

12.01.2021

ca. 21:30 Uhr:

Es sind alle wieder gesund in Bernau angekommen. Jedes Konvoimitglied hat einen negativen Corona-Test erhalten. Die Rückfahrt zu den Standorten wird angetreten.

Offizielles Ende des Einsatzes.

12.01.2021

ca. 11:30 Uhr:

Die Heimreise wird angetreten

12.01.2021

ca. 11:00 Uhr:

Nachdem gestern die rund 15.000 Ausrüstungsgegenstände ausgeladen wurden, konnten wir uns heute noch einen kurzen Eindruck von den schrecklichen Auswirkungen des Erdbebens in den Städten Sisak und Petrinja verschaffen. Unsere kroatischen Kameraden verteilen die Ausrüstung ab sofort an die Feuerwehren in den beiden Städten, damit sie gut und sicher weiterarbeiten können.

Wir sind froh, damit wenigstens einen kleinen Beitrag zur Bewältigung der Katastrophe geleistet zu haben.

Der Präsident des kroatischen Feuerwehrverbands hat sich ausdrücklich für die zielgerichtete und genau richtige Hilfe bedankt.

Nun treten wir wieder die Heimreise an.

Zitat von Johann Eitzenberger

12.01.2021

ca. 9:30 Uhr:

Vorsitzender Johann Eitzenberger und der Referent für die Facharbeit Jürgen Weiß vor einem Zerstörten Haus in der sehr stark vom Erdbeben getroffenen Stadt Petrinja.

 

12.01.2021

ca. 8:00 Uhr:

Ankunft in der BF Zagreb. Die Dankbarkeit der Feuerwehren vor Ort ist imens.

12.01.2021

7:00 Uhr:

Abfahrt zur Berufsfeuerwehr Zagreb um zum Erdbebengebiet zu fahren.

11.01.2021

20:10 Uhr

Der Präsident des kroatischen Feuerwehrverbands und der Generalsekretär haben sich mit bewegenden Worten bei den bayerischen Hilfskräften für die ganz tolle Hilfe bedankt. Und wünschen in der Folge einen guten Rückweg.

11.01.2021

20:00 Uhr:

Es ist geschafft. Alle Materialien sind nun verladen und sortiert. Nun gibt es eine Verpflegung für unsere Helfer. Übernachten dürfen sie an der Feuerwehrschule.

 
 

11.01.2021

Ca. 16:30 Uhr:

Ankunft in Zagreb. Es beginnen die Abladearbeiten an der Feuerwehrschule.

11.01.2021

Ca. 15:00 Uhr:

Der bayerische Materialtransport hat mittlerweile die kroatische Grenze erreicht. Der Verband wird nun in drei Marschgruppen aufgeteilt. Der kroatische Feuerwehrverband hat den Konvoi mit einem Lotsenfahrzeug übernommen und geleitet ihn in die Feuerwehrschule bei Zagreb. Dort wird dann unmittelbar mit dem Ausladen an zwei unterschiedlichen Standorten begonnen.

11.01.2021

Ca. 9:45 Uhr: Gesamter Hilfskonvoi auf Höhe des Katschbergtunnels

11.01.2021

Ca. 9 Uhr: Pause in Österreich

11.01.2021

Abfahrt um 6:30 Uhr von Rosenheim nach Kroatien bei Minus 11 °C

 

10.01.2021

ca. 16:00 Uhr schwerer Unfall auf der A8 bei Weyarn

Hier gehts zum Artikel

10.01.2021

Ab 15:00 Uhr werden an der Sammelstelle Südbayern in der Feuerwache Rosenheim die anderen acht Transportfahrzeuge beladen.

 
 
 

10.01.2021

Der Verband Nordbayern ist nun mit neun Fahrzeugen um 12:30 Uhr, nach Verabschiedung durch Innenminister Joachim Hermann, in Hersbruck losgefahren.

Dieser fährt heute bis Rohrdorf, wo in einem Hotel übernachtet wird.

Am Abend treffen sich dann alle 21 Fahrzeuge und insgesamt 43 Teilnehmer in Rohrdorf.

 

10.01.2021

Danksagung von Innenminister Herrmann und Verabschiedung des Konvois

 

10.01.2021

Die Sammelstelle Nordbayern hat heute ab 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr die Transportfahrzeuge beladen.

09.01.2021

Packen in Rosenheim

 
 

 

 

Pressemitteilung vom 08.01.2021

Bayerische Feuerwehren unterstützen Freiwillige Feuerwehren in Kroatien – Materialtransport startet am 10.01.2021 – rund 300 Freiwillige Feuerwehren beteiligen sich an Ausrüstungs- und Gerätespenden – Transport von rund 15.000 Einzelteilen mit 22 Fahrzeugen geplant

Am 29.12.2020 ereignete sich in Kroatien ein schweres Erdbeben. In der Folge leisteten die Nachbarstaaten aber auch die EU schon Hilfe für die betroffene Bevölkerung.

Insbesondere in den ländlichen Gebieten des Landkreises Sisak-Moslavina ist die Not groß und es wurden auch Feuerwehrgerätehäuser beschädigt oder zerstört.

Nach Rücksprache mit dem kroatischen Feuerwehrverband werden besonders Schutzkleidung für Feuerwehrleute, tragbare Leitern, sowie Beleuchtungsgerät (einschließlich Stromerzeuger) für die örtlichen Feuerwehren gebraucht, um deren Einsatz wieder vollumfänglich zu ermöglichen.

Der LFV Bayern hat daher nach Rücksprache und mit Unterstützung des Bayerischen Innenministerium eine Abfrage bei allen Bayerischen Feuerwehren durchgeführt, um zwar ausgesonderte, aber noch brauchbare Ausrüstungsgegenstände für die kroatischen Feuerwehren zu ermitteln.

Die Resonanz war überwältigend! Rund 300 Freiwillige Feuerwehren haben bis heute (Meldeschluss war 10.00 Uhr) insgesamt 15.000 Einzelteile angeboten und an die beiden vorbenannten Sammelpunkte in Hersbruck (Bereich Nordbayern) und Rosenheim (Bereich Südbayern) geliefert.

Nun wird daraus ein insgesamt voraussichtlich 22 Fahrzeuge umfassender Transportkonvoi zusammengestellt, der sich am Sonntagabend in Rosenheim sammelt und am Montag, 11.01.2021, frühmorgens nach Kroatien in die Stadt Sisak aufbrechen wird.

Dort wird man gegen Abend vom Kroatischen Feuerwehrverband empfangen und die Ausrüstungsgegenstände und persönliche Schutzausrüstung wird ausgeladen und übergeben.

Die Rückfahrt ist nach einer Übernachtung in Zagreb für Dienstag, 12.01.2021, geplant.

Eine besondere Herausforderung für alle Fahrer des Konvois (jedes Fahrzeug ist mit 2 Fahrern besetzt) ist die aktuelle Corona-Lage.

Da Kroatien als Risikogebiet eingestuft ist, besteht ein verschärftes Hygienekonzept für alle, das ausnahmslos umzusetzen ist. Dazu gehören auch Corona-Tests unmittelbar vor der Abfahrt sowie bei der Wiedereinreise nach Deutschland.

Schon jetzt gilt der Dank an alle Kommunen, die als Träger Ihrer Feuerwehren die Sachspenden mitgetragen haben sowie an alle Feuerwehrkameradinnen und Kameraden in Bayern, die die Hilfsaktion in vielfältiger Weise im Hintergrund oder an vorderer Stelle ermöglichen.

Ebenso dem Bayerischen Staatsministerium des Innern für Sport und Integration, das die Durchführung des Transports ebenfalls maßgeblich unterstützt.

Die 22 (überwiegend vom Freistaat Bayern beschafften oder geförderten) Fahrzeuge, von denen mindestens eines aus jedem der sieben Regierungsbezirke dabei ist, sowie die 44 Feuerwehrkameraden (darunter auch eine Kameradin) übernehmen den Transport stellvertretend für alle rund 7500 Feuerwehren in Bayern und den Freistaat Bayern und bringen damit grenzüberschreitende Hilfeleistung und gelebte Kameradschaft zum Ausdruck.

Der LFV Bayern wird über den Verlauf des Transports regelmäßig über die sozialen Medien sowie im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit berichten.

 

08.01.2021

Der Bekleidungsspezialist WATEX aus Marsberg (Instagram:

@watex_feuerwehrbekleidung) unterstützt im Rahmen unseres Transporteinsatzes die Feuerwehren in Kroatien mit neuer Einsatzkleidung im Gesamtwert von 2.500 EUR.

Die brandneue Schutzkleidung "Fire-Jack" für den Einsatzbereich Wald- bzw. Vegetationsbrand und technischer Hilfeleistung ist nach EN

11612:2015 und EN 15614:2007 geprüft und überzeugt durch ein sehr geringes Gewicht mit höchster Atmungsaktivität. Dazu bekamen wir noch eine Kiste voll neuer Einsatzhosen Typ "Perception".

Die Übergabe erfolgte heute durch ihren Vertriebspartner Gebert Feuerwehrtechnik (Instagram: @blaulicht_de / Facebook: @blaulicht.de) und wird mit dem Hilfskonvoi am Sonntag in die vom Erdbeben betroffene Region geliefert.

Vielen Dank für die Spende!

08.01.2021

Anlieferung und Packen in der Freiwilligen Feuerwehr Hersbruck

 
 

07.01.2021

Spendenübergabe durch Günzburger Steigtechnik. Herzlichen Dank dafür.

Hier geht es zum Beitrag.

07.01.2021

Sammelaktion der Kreisbrandinspektion Aschaffenburg

 

 

Erstmeldung vom 05. Januar 2021

Am 29.12.2020 ereignete sich in Kroatien ein schweres Erdbeben. In der Folge leisteten die Nachbarstaaten aber auch die EU schon Hilfe für die betroffene Bevölkerung.

Insbesondere in den ländlichen Gebieten des Landkreises Sisacko-Moslavacke ist die Not sehr groß.

Nach Rücksprache mit dem kroatischen Feuerwehrverband werden nunmehr aber auch Ausrüstungsgegenstände für die örtlichen Feuerwehren gebraucht, um deren Einsatz wieder zu ermöglichen.

Der LFV Bayern hat sich nach Rücksprache mit dem Bayerischen Innenministerium entschlossen, eine Abfrage bei den Bayerischen Feuerwehren zu starten, um noch brauchbare Ausrüstungsgegenstände den kroatischen Feuerwehren zur Verfügung zu stellen.

Dazu wurden alle Kreis- und Stadtbrandräte in Bayern per Email informiert und gebeten, das benötigte Material für die Feuerwehren in Kroatien in der auch hier abrufbaren Liste zu beschreiben. (Verlinkung wurde entfernt, da Meldefrist abgelaufen!)

Bis Freitag, den 08.01.2021 - 18:00 Uhr können nun Feuerwehren (möglichst gesammelt pro Landkreis) an zwei benannten Sammelstellen in Bayern noch brauchbares Material anliefern.

Am Sonntag wird dann ein Transportverband aus Feuerwehren zusammen gestellt, der vermutlich am Montag (11.01.2021) nach Kroatien fährt und am Mittwochabend (13.01.2021) wieder zurückkehren soll.

Den Materialtransporteinsatz nach Kroatien führt der LFV Bayern nach Absprache mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern durch. Das StMI unterstützt dabei im Hintergrund.

Wir bitten hier schon um Verständnis, dass nur Material mitgenommen wird, dass explizit vom kroatischen Feuerwehrverband auch angefordert wurde bzw. dort auch benötigt wird.

Wir bedanken uns des Weiteren schon jetzt für die vielen im Hintergrund tätigen ehrenamtlichen Einsatzkräfte.

 

Johann Eitzenberger
Vorsitzender

nach oben