230 km Anfahrt zum Oldtimertreffen im Feuerwehrmuseum Bayern

10. Oktober 2018
Feuerwehrmuseum Bayern

Sonderpreis für die weiteste Anfahrt geht nach Baden Württemberg

Knapp 90 Oldtimer und Sonderfahrzeuge folgten der Einladung des Feuerwehrmuseum Bayern zum Saisonabschluss der Oldtimersaison 2018. Vom Kübelwagen, Schwimmwagen, Brezl-Käfer der Polizei, BGS-Fahrzeuge, bis zum historischen Sanitätszug des BRK, knapp 50 Feuerwehroldtimern und zahlreiche zivile Oldies bekamen die Besucher während dieser Veranstaltungen zu sehen. Ein Kübelspritzenwettbewerb rundete die Veranstaltung ab.

MdL Robert Brannekämper - CSU (Christlich-Soziale Union) überreichte zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Alexander Süsse den Preis für die weiteste Anfahrt an Markus Maichle. Mit seinem Vorausrüstwagen auf einem G-Modell Baujahr 1981 der Freiwillige Feuerwehr Geislingen an der Steige kam er den weiten Weg aus dem über 230 km entfernten Baden Württemberg zum Oldtimertreffen nach Waldkraiburg. Das Feuerwehrmuseum Bayern hat jeden Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr für die Besucher geöffnet. Weitere Information und eine Anmeldemöglichkeit zur Gruppenführung für Vereine und Hilfsorganisationen findet man unter www.feuerwehrmuseum.bayern.

Bildunterschrift:
MdL Robert Brannekämper - CSU (Christlich-Soziale Union) überreicht zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Alexander Süsse den Preis für die weiteste Anfahrt an Markus Maichle. Mit seinem Vorausrüstwagen auf einem G-Modell Baujahr 1981 der Freiwillige Feuerwehr Geislingen an der Steige kam er den weiten Weg aus dem über 230 km entfernten Baden Württemberg zu unserem Oldtimertreffen.
 

nach oben