Feuerwehren im Landkreis Traunstein in Aufbruchsstimmung!

12. November 2019
Ehrenamt Bayern Öffentlichkeitsarbeit Freiwillige Feuerwehr KFV/SFV

Novum in Bayern – Zukünftig sind alle Feuerwehren unter einem digitalen Dach

Landkreis Traunstein. „Fit für die Zukunft“. Bei den Feuerwehren im Landkreis Traunstein herrscht Aufbruchsstimmung. Zahlreiche Projekte der letzten Jahre wurden erfolgreich umgesetzt oder befinden sich in einer finalen Phase. Im Rahmen einer zweitägigen Klausurtagung stellten die Führungskräfte viele Weichen für die weitere Entwicklung in der Zukunft. Dabei zog Kreisbrandrat Christof Grundner eine Halbzeitbilanz seiner sechsjährigen Amtszeit. Insbesondere die Einführung einer landkreisweiten Verwaltungsdatenbank soll den Feuerwehren eine massive administrative Entlastung und Vereinfachung der Abläufe bieten. Darüber hinaus hat sich im Lehrgangsbetrieb viel bewegt. Die Aufnahme der Fachbereichsarbeit trägt zudem erste Früchte und das neue Logo der Landkreisfeuerwehren findet einen großartigen Zuspruch.

„Die Freiwilligen Feuerwehren im ganzen Land stehen vor großen Herausforderungen, die der Kreisverband für seine 80 Feuerwehren möglichst gut begleiten will“, so Grundner in seinen einführenden Worten. Zudem zeigt er sich froh darüber, dass die Feuerwehren und Gemeinden geschlossen hinter dem Verband stehen und viele die Arbeit ehrenamtlich unterstützen. Mit der geplanten Einführung der Großdatenbank ermöglicht der Kreisfeuerwehrverband Traunstein als erster Kreisverband überhaupt, eine maßgeschneiderte und auf die Bedürfnisse seiner Feuerwehren zugeschnittene Lösung zur Mitgliederverwaltung. Beginnend bei der Personalverwaltung über das Lehrgangswesen bis hin zur Einführung eines „digitalen Dienstbuches“ - für Jeden der 4500 Aktiven sowie 1000 Jugendlichen bietet die für die Feuerwehren kostenlose Datenbank zahlreiche individuelle Möglichkeiten.

In den kommenden Wochen geht das erste Modul „Lehrgangswesen“ offiziell in Betrieb. Das nächste Ausbildungsjahr soll damit bereits vollständig abgewickelt werden. Weitere Module folgen dann Schritt für Schritt. Entwickelt hat die Datenbank, in enger Abstimmung mit dem Fach-Kreisbrandmeister EDV, Thorsten Lohner, eine Münchner Softwarefirma. Diese bringt viel Erfahrung im Bereich Datenbanken mit und geht gezielt auf die Bedürfnisse der Feuerwehren ein. Die so entstandene webbasierte Lösung, kann für jeden einzelnen Nutzer individuell angepasst werden. Die Datensicherheit steht dabei an oberster Stelle und ist absolut datenschutzkonform aufgebaut. „Damit nehmen die Feuerwehren im Landkreis Traunstein bayernweit eine Vorreiterrolle ein“, freut sich Christof Grundner voller Stolz und lobt zugleich die Mitarbeiter des Landratsamtes sowie den Landrat Siegfried Walch, die voll hinter dem „Großprojekt Digitalisierung“ stehen.

Eine deutliche Entspannung der „Warteliste“ für Gruppenführerlehrgänge hat die Kooperation mit der Werkfeuerwehr Infraserv Gendorf ergeben. Die von der Feuerwehrschule Geretsried begleiteten Lehrgänge sollen auch zukünftig angeboten werden. Der Startschuss für die modulare Führungsausbildung auf Landkreisebene hat ein super Feedback eingefahren und wird im neuen Lehrgangskatalog weiter ausgebaut. Zudem widmet man sich neben der Grundausbildung verstärkt den Zukunftsthemen wie Unwettereinsätze und Großschadenslagen sowie einer fundierten Umweltschutzausbildung beispielsweise den sinnvollen Einsatz von Sonderlöschmitteln wie Löschschaum. Fach-Kreisbrandmeister Josef Linner fasste es so zusammen. „Im laufenden Jahr werden mehr als 3200 Lehrgangsplätze angeboten, diese werden von mehr als 150 ehrenamtlichen Ausbildern begleitet“, so die Worte des Chefausbilders der Landkreisfeuerwehren.

Zudem wurden zahlreiche weitere Themen in diversen Workshops bearbeitet. Insbesondere die Einführung der landkreisweiten Führungsstellen, also festen Einrichtungen in Feuerwehrhäusern, die als Einsatzleitung bei größeren Schadenslagen verwendet werden können, schreitet voran. Darüber hinaus wurde die Dienstkleidung für Ausbilder und Schiedsrichter komplett neu aufgestellt und neben der bestehenden Einsatzkleidung sowie der Uniformen eine „Tagdienstkleidung“ neu eingeführt. Die Ausstattung der Mitglieder ist angelaufen und erstreckt sich auf die kommenden Jahre. Als weitere Kernthemen gelten die Jugendförderung sowie der Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit als Sprachrohr aller Feuerwehren. Die Teilnehmer des zweitägigen Arbeitstreffens zeigten sich zum Abschluss überaus zufrieden mit den Ergebnissen. Der Fahrplan für die Zukunft steht und der Leitgedanke „Die Feuerwehren im Landkreis Traunstein werden fit für die Zukunft“ soll weiter zielstrebig verfolgt werden.

 

 

Text und Bilder:

Hubert Hobmaier
Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.
Pallinger Straße 3
83278 Kammer
0170 4501789

nach oben