Feuer und Flamme beim Kindernachmittag des DM Lichtenfels

8. April 2019
Jugendfeuerwehr Freiwillige Feuerwehr Bayern Feuerwehr Feuerlöscher Ehrenamt Lichtenfels

Am vergangen Samstag war die Feuerwehr Lichtenfels am Drogeriemarkt in der Mainau und hat für große Augen gesorgt.

Schon vom Ortsteil Kösten aus konnte man die 30 Meter hohe Drehleiter sehen und somit war es auch nicht verwunderlich, dass bei herrlichem Wetter uns ca. 200 Besucher, vor allem Kinder besuchten.

Die Spaziergänger rund um das LIF E Center staunten nicht schlecht, als unsere Kameraden mit Schutzanzügen durch die Mainau liefen. Hier wurde Kontakt mit den Kindern gesucht, um auch die Scheu von einem Atemschutzgeräteträger zu nehmen. Dies ist im Brandfall extrem wichtig, damit sich die Kinder nicht vor einem Feuerwehrmann verstecken.

Einmal mit der Schere ein Stück Metall durchschneiden oder einfach mit dem Wasserschlauch einen fiktiven Brand löschen, an diesem Nachmittag konnte man viele Kinderaugen strahlen sehen.

Was tun, wenn das Fett in der Küche brennt?
Eines der Highlights war eine Fettbrandvorführung. Hier wurde durch unseren Kameraden Mehler, Martin auf die Gefahr eines Fettbrandes hingewiesen und anschaulich erklärt wie nur 200 ml Wasser auf einen Liter brennendes Fett wirken.

Viel Freude bei den Kindern brachte auch das Malen von Feuerwehrbildern und natürlich der Luftballonweitflugwettbewerb. Hier konnten die Kinder Postkarten vom Landesfeuerwehrverband Bayern ausfüllen und mit Luftballons in den Himmel schicken.
Als Hauptpreis gibt es eine Fahrt mit dem Feuerwehrauto zu gewinnen. Zum Abschluss der Veranstaltung durften die Besucher noch eine Modenschau der Feuerwehr bestaunen. Hier wurden die verschiedenen Schutzanzüge anschaulich gezeigt.

Bei seinen Abschlussworten bedankte sich der Kommandant Andreas Lehe bei der Marktleitung für die Möglichkeit sich zu präsentieren. Das Team des Drogeriemarktes überreichte im Anschluss der gelungenen Veranstaltung ein kleines Präsent an die 20 Kameraden der Feuerwehr Stadt Lichtenfels.

nach oben