Unterstützung für die Freiwilligen Feuerwehren Bayerns

9. Februar 2021
LFV Bayern Freiwillige Feuerwehr Feuerwehr Ehrenamt Bayern

Auch die Feuerwehr braucht einmal Hilfe

In dieser außergewöhnlichen und denkwürdigen Zeit stehen in Bayern wie gewohnt die rund 320.000 aktiven Feuerwehrleute in knapp 7.600 Freiwilligen Feuerwehren und sieben Berufsfeuerwehren rund um die Uhr parat, um bei Bränden und Hilfeleistungen jeglicher Art helfen zu können! Doch auch an uns geht die Pandemie nicht spurlos vorüber. Übungen können nicht oder nur online stattfinden. Das kameradschaftliche Miteinander ist gar nicht mehr möglich. Das zehrt an den Kräften aller, denn gerade im Bereich der Freiwilligen Feuerwehr ist die Kameradschaft überaus wichtig.

Trotz der Corona-Pandemie startete im September 2020 die dreijährig angelegte Kampagne „Helfen ist Trumpf“. Unter diesem Motto stellen die bayerischen Feuerwehren auch ihre weitreichenden Verantwortungen über das normale Feuerwehr-Handwerk: „Retten, Löschen, Bergen, Schützen“ hinaus, in den Mittelpunkt. Das Ehrenamt Freiwillige Feuerwehr ist unbezahlbar – denn es leistet auch abseits eines Notfalls eine Vielzahl von freiwilligen Aktivitäten, die dem Gemeinwohl nachhaltig und effektiv zugutekommen. Möglich wird dies durch eine fundierte, vielfältige Ausbildung, die neben der Vermittlung von fachlichen Fähigkeiten auch für die persönliche Lebensgestaltung gewinnbringend sein kann. Und darum haben die knapp 320.000 ehrenamtliche Feuerwehrfrauen und -männer Bayerns nicht nur für sich selbst einen Trumpf in der Hand, sondern sind insgesamt ein Trumpf für alle!

Für beinahe jedes Kind hat die Feuerwehr eine besondere Faszination. Naheliegend, dass die Feuerwehren schon sehr frühzeitig Kindern und Jugendlichen den Zugang zu diesem besonderen Ehrenamt öffnen. Kinderfeuerwehr (ab 6 Jahren) und Jugendfeuerwehr (ab 12 Jahren) bieten Mädchen und Jungen eine Freizeitbeschäftigung, die Spaß macht, sinnvoll ist und die Persönlichkeitsentwicklung fördert. In Bayern sind wir stolz auf unsere 12.722 Kinder und 47.093 Jugendlichen, die sich in der Freiwilligen Feuerwehr engagieren.

Vor allem im ländlichen Bereich ist die Freiwillige Feuerwehr eine tragende Säule des Gemeindelebens und des Gemeinwohls – jederzeit bereit, Mitbürgerinnen und Mitbürgern in der Not tatkräftig und kompetent zur Seite zu stehen.

Zupacken und Machen: Dieser Geist prägt die Feuerwehren. Bayernweit leisten die Feuerwehrfrauen und -männer zigtausende freiwillige Stunden zum Erhalt ihrer Gerätehäuser, zur Pflege und Wartung ihrer Fahrzeuge und Ausrüstung. Und sie erhalten Werte durch ihren schnellen und professionellen Einsatz im Notfall.

Die bayerischen Feuerwehren setzen auf Vielfalt, Respekt und Toleranz. In der Feuerwehrgemeinschaft leben und fördern wir die demokratische Vielfalt. Ganz parteilos aber mit klarem Standpunkt für ein respektvolles Miteinander und gegenseitige Achtung. Um diese Vielfalt zu stärken, freuen wir uns auf alle die diese Werte mit uns teilen.

Der LFV Bayern und alle bayerischen Feuerwehren wären Ihnen für eine Freiplatzanzeige in Ihrer Zeitung äußerst dankbar, um auch jetzt – in diesen schwierigen Zeiten – neue Interessenten für den aktiven Feuerwehrdienst zu gewinnen. Unter https://www.helfenisttrumpf.de/ich-bin-bei-der-feuerwehr.html können Sie die entsprechenden Dateien herunterladen. Für Ihre Unterstützung den bayerischen Feuerwehren gegenüber danken wir Ihnen vielmals.

Der Landesfeuerwehrverband Bayern

ist die Interessenvertretung von 7.774 Feuerwehren mit 326.565 aktiven Feuerwehrleuten (314.977 davon ehrenamtlich). Gegenüber dem Bayerischen Landtag, der Bayerischen Staatsregierung und anderen Institutionen vertritt er kraft des Bayerischen Feuerwehrgesetzes die Interessen der bayerischen Feuerwehren. Der Verband berät seine Mitglieder umfassend und ist über den Deutschen Feuerwehrverband auch auf Bundes- sowie Europaebene präsent.

 

V. i. s. d. P.                   Johann Eitzenberger
                                    Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e. V.
                                    Freigabe erteilt / Veröffentlichung ab sofort

 

Pressekontakt:             LFV Bayern e.V.
                                   Johanna Ludewig
                                   Telefon 089 388 372-23 oder -0
                                   E-Mail: ludewig@lfv-bayern.de

nach oben