Kampagne zur Nachwuchs- und Mitgliedergewinnung für die bayerischen Feuerwehren

Teil 2: Ich bin dabei. Wo bleibst du?

„Wer die Jugend hat, hat die Zukunft.“
Machen Sie mit – und sichern Sie die Zukunft Ihrer Feuerwehr!

Zeitgleich mit der Feuerwehraktionswoche 2012 startete am 15. September in Fürstenfeldbruck der zweite Teil der groß angelegten Imagekampagne des LFV Bayern. Sie wird unterstützt durch das Bayerische Staatsministerium des Innern und steht unter dem Motto

„Ich bin dabei. Wo bleibst Du?“

Mit rund 4.900 Jugendfeuerwehrgruppen und 49.400 aktiven Jugendlichen – davon rund 11.500 Mädchen – stellt Bayern derzeit den bundesweit stärksten Jugendverband. All diese Jugendlichen sichern dank ihres Engagements sowie der fundierten Ausbildung durch unsere Jugendwarte die Zukunft des Brand- und Katastrophenschutzes in unseren Städten und Gemeinden. Zugleich spiegeln sie auch die Herausforderungen unserer Gesellschaft wieder – sei es beim Thema Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund oder auch bei der Gleichberechtigung von Jungen und Mädchen.

Die Jugendfeuerwehr garantiert verlässlichen Halt in einer festen und strukturierten Gemeinschaft, sie lehrt mit Erfolg und Niederlagen zurechtzukommen und füreinander dazu sein. Unsere Jugendfeuerwehren sind also heute mehr denn je Garant für eine sinnvolle und zuverlässige Freizeitgestaltung unserer Jugendlichen – egal ob in den ländlich geprägten Regionen oder den Städten des Freistaats.

Doch der demographische Trend gibt Anlass zur Sorge: Auch in Bayern ist ein Geburtenrückgang zu verzeichnen. Dadurch stehen zukünftig immer weniger junge Menschen für das Ehrenamt bei den Feuerwehren zur Verfügung. Und diese weniger werdenden Jugendlichen stehen natürlich im Fokus aller anderen Hilfsorganisationen im Freistaat. Doch für den Staat und vor allem die Kommunen ist ein Fortbestand der Freiwilligen Feuerwehren essentiell: Auch in den kommenden Jahrzehnten müssen der Brandschutz und die technische Hilfeleistung uneingeschränkt sichergestellt sein.

Der Landesfeuerwehrverband Bayern und die Jugendfeuerwehr Bayern müssen also Aktivitäten schaffen, die von den Kindern und Jugendlichen wahrgenommen werden und die deren Bedürfnisse erfüllen. Um die Jugendlichen aus einer passiven Rolle zur aktiven Mitarbeit in den Feuerwehren zu bewegen, müssen unsere Aktionen vielfältig und interessant sein. Die zweite Stufe unserer Imagekampagne ist ein wichtiger Schritt zur Gewinnung neuer ehrenamtlicher Helfer ist. Sie richtet sich gezielt an die 12- bis 18-Jährigen, und bedient sich dabei deren Bild- und Umgangssprache.

„Ich bin dabei. Wo bleibst Du?“, lautet die Frage, die ab Herbst 2012 über ein ganzes Jahr bayernweit in unseren Dörfern und Städten gestellt wird – ob auf Großflächenplakaten oder Postern, auf Bussen, Bauzaunbannern, Litfasssäulen oder im Internet. Unter der Adresse www.ich-will-zur-jugendfeuerwehr.de sowie auf Facebook wird es einen speziellen Auftritt zur gezielten Werbung von interessierten Jugendlichen geben.

Die Jugend ist die Zukunft – sowohl die unseres Landes als auch die unserer „Freiwilligen Feuerwehren“, die als einzigartiges Sicherheitssystem rund um die Uhr zur Sicherheit der Bürger unseres Landes bereitstehen.

Wir sind uns sicher, dass Sie alle die Notwendigkeit der verstärkten Akquise junger Menschen zum Feuerwehrdienst erkannt haben und freuen uns auf Ihre Unterstützung bei der Umsetzung der Kampagne in Ihrer Kommune.

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen vor, wie die jeweiligen Werbemittel und -maßnahmen der Kampagne vor Ort eingesetzt wurden und welche Neuigkeiten es rund um den 2. Kampagnen-Teil gibt.

Wir bitten die Landräte/Innen,Oberbürgermeister/Innen und Bürgermeister/Innen, unsere Imagekampagne zur Gewinnung neuer Jugendlicher für die Freiwilligen Feuerwehren zur Ort mit Nachdruck zu unterstützen.

In diesem Sinne wünschen wir viel Erfolg mit unserer Imagekampagne Teil 2 – Jugendwerbung!

Bestellung Werbemittel

Und jetzt gehts los!

 

 

24. Februar 2017

Starke Truppe: 700 Junge Retter im Landkreis Kitzingen

 

Das Ehrenamt schwächelt – auch bei den Rettern von der Feuerwehr. Die wirbt deshalb um neue Einsatzkräfte und setzt vor allem auf die Jugend. Der Nachwuchs ist im Landkreis Kitzingen mit 700 Jugendfeuerwehrlern (darunter 223 Frauen) auch gut aufgestellt. Allerdings: Die Zahlen sinken kontinuierlich seit 2011. Eine Entwicklung. der die Verantwortlichen mit Imagekampagnen begegnen – und mit Kinderfeuerwehren.

Hier geht´s zum gesamten Artikel.

Nach oben

17. Dezember 2015

Kino-Trailer der Jugendfeuerwehr Waldkraiburg

Die Jugendfeuerwehr Waldkraiburg hat sich viel Mühe gegeben und einen tollen Kino-Trailer zur Mitgliederwerbung gedreht.

Hier finden Sie den Film.

Nach oben

13. April 2014

Jugendfeuerwehrspots gewinnen Filmpreis in den USA

Bronze und Silber Remi Award beim Internationalen Filmfestival "Wordfest" in Houston für die beiden Imagefilme der Jugendfeuerwehr Oberallgäu

Völlig unerwartet und überraschend erreichten im April 2014 die beiden Filmproduktionen der Jugendfeuerwehr Oberallgäu bei einem der ältesten und renomiertesten internationalen Filmfestivals der Welt, dem "47. Worldfest" in Houston Texas, jeweils einen begehrten Remi Award.

Spot "Wir sind dabei, wo bleibst du?"... hier klicken.

Spot "Blöd, wenn einer fehlt"... hier klicken.

Zum vollständigen Artikel ... hier.

Nach oben

8. August 2013

112°-Medien (vormals Paartal-Verlag) unterstützt weiterhin die Feuerwehr-Kampagne

Auszug aus einer E-Mail von 112°-Medien an den LFV-Bayern:

"Wie schnell ein Jahr vergeht, merkt man daran, dass sich die Motive der LFV-Kampagne schon wieder ändern :-))

Könnte ich von Ihnen die neuen (Druck-)Vorlagen bekommen. Wir würden diese gerne wieder in unseren Broschüren und Magazinen veröffentlichen.

Unsere neuen Magazine sind jetzt noch mehr auf die Bevölkerung ausgerichtet. Da passt die Kampagne nachtürlich wunderbar hinein.

Muster unter: http://112grad.de/downloads/OAL_2013.pdf

Ergänzung des LFV Bayern:

Bereits im 1. Kampagnenteil hat der Verlag die Kampagne bereits mit kostenfreien anzeigen unterstützt. Auch für den 3. Teil ist die Fortführung bereits zugesagt. Im Namen aller Feuerwehren HERZLICHEN DANK an 112°-Medien (ehemals Paartal-Verlag)

Plakatmotiv

Nach oben

05. August 2013

Kreisfeuerwehrverband Dingolfing-Landau sponserte 700 feuerrote Poloshirts mit dem Logo "Jugendfeuerwehr - Ich bin dabei! - Wo bist Du?" an den Feuerwehr-Nachwuchs im Landkreis

Der Kreisfeuerwehrverband Dingolfing-Landau machte seinem Feuerwehr-Nachwuchs eine besondere Freude und sponserte 700 feuerrote Poloshirts mit der Aufschrift "Jugendfeuerwehr - Ich bin dabei - Wo bist Du?". Kreisbrandrat und Verbandsvorsitzender Josef Kramhöller freute sich über die positive Resonanz auf die Aktion und begrüßte rund 300 Jugendfeuerwehrler mit ihren Kommandanten und Jugendwarten auf dem Betriebsgelände der Firma Furtner & Ammer Fahrzeugtechnik, die den KFV Dingolfing-Landau seit langem großzügig unterstützt.

Im Landkreis Dingolfing-Landau bereiten sich z.Z. rund 700 Mädchen und Jungen in der Jugendfeuerwehr auf ihren Einsatz in der Feuerwehr vor. Diese jungen Menschen bestärkte Herr Kramhöller in ihrem sinnvollen Einsatz und stellte die besonderen Leistungen aller Kommandanten und Jugendwarte heraus, die mit ihrem persönlichen Engagement dafür sorgen, dass die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehren gesichert ist. "Tragt dieses Logo mit Stolz und bringt damit zum Ausdruck, dass Ihr eine starke Gemeinschaft seid und dass die ehrenamtliche Tätigkeit in einer Jugendfeuerwehr eine interessante und sinnvolle Aufgabe für Junge Menschen ist", gab der KBR Kramhöller dem Nachwuchs mit auf den Weg.

Auch Alfons Weinzierl, Vorsitzender des Landesfeuerverbandes Bayern e.V., der auf der Veranstaltung ein Grußwort sprach, begrüßte die Aktion und hielt fest, dass die Jugendfeuerwehren das Aushängeschild aller Wehren seien. "Aber nur durch eine konsequente Nachwuchsarbeit kann sichergestellt werden, dass die Auswirkungen der demographischen Veränderungen, die in den nächsten Jahrzehnten auch die Freiwilligen Feuerwehren betreffen werden, abgefedert werden können.", so Weinzierl weiter.

Nach oben

29. Juli 2013

Umsetzung der Imagekampagne schreitet im Landkreis Passau weiter voran

Seit 1. Juli fahren 10 LKWs der Firma Feinkost Troiber, Hofkirchen, mit dem Logo "Ich bin dabei - wo bleibst du" im Landkreis Passau, in Niederbayern und Oberpfalz Werbung für die Feuerwehr.

Zusätzlich zur Bereitstellung der LKW´s übergab Firmeninhaber Günther Troiber im Auftrag der gesamten Familie eine Scheck in Höhe von 10.000,-- Euro für die Jugendarbeit.

Die Feuerwehren sagen DANKE für die hervorragende und großzügige Unterstützung.

Zeitungsartikel von der offiziellen Übergabe der LWK´s lesen: hier klicken

Fotos von der offiziellen Übergabe der LKWs
Fotos von der offiziellen Übergabe der LKWs
Fotos von der offiziellen Übergabe der LKWs
Fotos von der offiziellen Übergabe der LKWs
Fotos von der offiziellen Übergabe der LKWs

Nach oben

06. Juni 2013

Imagefilme für den Nachwuchs in den bayerischen Feuerwehren gedreht
Filmpremiere beim 10. Landes-Jugendfeuerwehrtag 2013 in Oberstdorf(Oberstdorf/Oberallgäu)

Eigens zur Eröffnungsfeier des 10. Landes-Jugendfeuerwehrtages 2013 produzierte die Kreis-Jugendfeuerwehr Oberallgäu zusammen mit dem Partner SilbersternTV aus Kempten zwei kurze Imagefilme über die Bayerische Jugendfeuerwehr zur Nachwuchsgewinnung.

"Uns war es besonders wichtig, mit der Ausrichtung 10. Landes-Jugendfeuerwehrtag inOberstdorf die Imagekampagne des LandesFeuerwehrVerbandes Bayern (LFV) zuunterstützen", sagt der Oberallgäuer Kreis-Jugendwart Hubert Speiser, "und aktiv etwas dauerhaftes für die Nachwuchsförderung in ganz Bayern zu erreichen".

Konsequent wurde dabei der Gedanke der diesjährigen Imagekampagne des LFV mit dem Slogan "Wir sind dabei. Wo bleibst du?" aufgenommen und in zwei Spots filmisch umgesetzt. In einem Drehtag im Feuerwehrhaus in Altusried wurden die Szenen aufwändig mit jungen Feuerwehranwärtern aus den Jugendfeuerwehren Altusried, Au-Thalhofen und Sulzberg gedreht. Es hätte viel Spaß gemacht, meinte Daniel Hilbrand stellvertretend für die 14 Mitwirkenden, aber es sei auch anstrengend gewesen, dieSzenen zu wiederholen, wenn mal was nicht so klappte.

Der Titel des ersten Spots lautet "Wir sind keine Helden, aber wir arbeiten daran." und zeigt den Aufbau eines Löschangriffs in der Feuerwehr.

Der zweite Spot hat den Titel "Blöd, wenn einer fehlt" und verdeutlicht, dass jede helfende Hand benötigt wird. Gezeigt wird eine Menschenkette, die Sandsäcke weiterreicht. Aber eine Einsatzkraft fehlt und der Sack fällt zu Boden, ohne dass er sein Ziel erreicht.

Ein Schmunzeln in den Gesichtern der Besucher der Eröffnungsfeier und viel Applau bestätigen, dass die Filme beim Zuseher ankommen. Auch Staatsminister Thomas Kreuzer fand diese Spots gelungen und lobte die Imagekampagne bei der Delegiertenversammlung der JF Bayern am Abschlusstag.

Weiterführende Links:

Spot "Wir sind dabei, wo bleibst du?"... hier klicken.

Spot "Blöd, wenn einer fehlt"... hier klicken.

 

Florian Speigl
Stv. Kreisjugendwart der Kreisjugendfeuerwehr Oberallgäu

Nach oben

Stand: 03. Mai 2013

Starker Auftritt für eine gute Sache
Kampagnen-Busse unterwegs in den bayerischen Landkreisen und Städten

Die aufgelisteten Busse wurden den Feuerwehren dankenswerterweise mietfrei für die Beklebung mit dem Kampagnenmotiv des 2. Teils zur Verfügung gestellt (teilweise sogar zusätzlich zu dem Bus, welcher mit dem Motiv des 1. Teils beklebt wurde und weiterhin im Einsatz bleiben kann).

Die jeweils genannten Firmen unterstützen damit die Kampagne sowie alle bayerischen Feuerwehren in vorbildlicher Weise und leisten gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Kampagnenerfolg.

Dafür an dieser Stelle herzlichen Dank!

Um Bilder der einzelnen Busse (sofern bereits vorhanden) aufzurufen, bitte das jeweilige Kennzeichen anklicken.

seit 03. 05. 2013 unterwegs: 

  • im Landkreis Ebersberg: "EBE-LA 66"
    zur Verfügung gestellt von: Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV)

seit 30. April 2013 unterwegs: 

  • im Landkreis München: "M-VV 9363"
    zur Verfügung gestellt von: Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV)
  • im Landkreis Starnberg: "M-VB 9345"
    zur Verfügung gestellt von: Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV)

seit 25. April 2013 unterwegs: 

  • im Landkreis Erding: "M-RV 2759"
    zur Verfügung gestellt von: Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV)
  • im Landkreis Dachau: "M-C 7051"
    zur Verfügung gestellt von: Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV)
  • im Landkreis München: "M-VB 9329"
    zur Verfügung gestellt von: Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV)
  • im Landkreis Fürstenfeldbruck: "M-C 7843"
    zur Verfügung gestellt von: Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV)

seit 22. April 2013 unterwegs: 

  • im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: "M-RV 3851"
    zur Verfügung gestellt von: Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV)

seit 16. April 2013 unterwegs: 

  • im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen: "WUG-OB 111"
    zur Verfügung gestellt von: Omnibus Barthel GbR

seit 27. März 2013 unterwegs: 

  • im Landkreis Traunstein: "TS-VA 400"
    zur Verfügung gestellt von: A. Hövels OHG
  • im Landkreis Traunstein: "TS-WM 319"
    zur Verfügung gestellt von: Omnibus Hans Wengler

seit 26. März 2013 unterwegs: 

  • im Landkreis Donau-Ries: "DON-XL 71"
    zur Verfügung gestellt von: Schwarzer Reise & Verkehrsbüro GmbH
  • in der Stadt Rosenheim: "M-RV 8409"
    zur Verfügung gestellt von: Oberbayernbus (RVO)

seit 15. März 2013 unterwegs: 

  • im Landkreis Aschaffenburg: "AB-VR 106"
    zur Verfügung gestellt von: Lautenschläger Touristik Väth GmbH

seit 21. Februar 2013 unterwegs: 

  • in der Stadt Augsburg: "A-EM 122"
    zur Verfügung gestellt von: Stadtwerke Augsburg

seit 19. Februar 2013 unterwegs: 

  • im Landkreis Freising: "FS-AU 210"
    zur Verfügung gestellt von: R. Schwarz-Reisebüro und Omnibusse GmbH
  • im Landkreis Straubing-Bogen: "SR-HR 800"
    zur Verfügung gestellt von: Renner Reisen

seit 13. Februar 2013 unterwegs: 

  • im Landkreis Ebersberg: "EBE-RI 400"
    zur Verfügung gestellt von: Simon Riedl KG

seit 12. Februar 2013 unterwegs: 

  • in der Stadt Aschaffenburg: "AB-LN 6"
    zur Verfügung gestellt von: Stadtwerke Aschaffenburg
  • im Landkreis Pfaffenhofen: "IN-ST 1000"
    zur Verfügung gestellt von: Stempfl Reisebüro
  • in der Stadt Augsburg: "A-RV 743"
    zur Verfügung gestellt von: RBA

seit 05. Februar 2013 unterwegs: 

  • im Landkreis Main-Spessart: "MSP-EY 905"
    zur Verfügung gestellt von: Ludwig Schrand

seit 23. Januar 2013 unterwegs: 

  • in der Stadt Memmingen: "MM-A 230"
    zur Verfügung gestellt von: Karl Angerle GmbH & Co KG

seit 09. Januar 2013 unterwegs: 

  • in der Stadt Bayreuth: "BT-LO 95"
    zur Verfügung gestellt von: Busunternehmen Markus Lobert

seit 06. Dezember 2012 unterwegs: 

  • im Landkreis Bayreuth: "BT-AH 909"
    zur Verfügung gestellt von: Omnibus Hamman-Weidenberg

seit 04. Dezember 2012 unterwegs: 

  • im Landkreis Landshut: "LA-CW 976"
    zur Verfügung gestellt von: Weingartner Reisen e.K.

seit 21. November 2012 unterwegs: 

  • in der Stadt Kempten: "A-RV 774"
    zur Verfügung gestellt von: RBA-Regionalbus Augsburg GmbH
  • im Landkreis Dillingen: "A-RV 864"
    zur Verfügung gestellt von: RBA-Regionalbus Augsburg GmbH

seit 20. November 2012 unterwegs: 

  • im Landkreis Oberallgäu: "OA-RV 188"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Regionalverkehr Allgäu (RVA)
  • im Landkreis Ostallgäu: "OA-RV 164"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Regionalverkehr Allgäu (RVA)

seit 14. November2012 unterwegs:

  • im Landkreis Ansbach: "N-YZ 822"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Frankenbus

seit 09. November 2012 unterwegs: 

  • im Landkreis Kulmbach: "N-WA 427"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Frankenbus

seit 08. November 2012 unterwegs: 

  • im Landkreis Würzburg: "N-WA 706"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Frankenbus
  • in der Stadt Regensburg: "R-BO 575"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayern
  • im Landkreis Schweinfurt: "N-WA 402"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Frankenbus

seit 07. November 2012 unterwegs: 

  • im Landkreis Bamberg: "BA-OK 777"
    zur Verfügung gestellt von: MM-Hennemann-KG
  • im Landkreis Regen: "R-BO 753"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayern
  • im Landkreis Regen: "R-BO 757"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayern

seit 06. November 2012 unterwegs: 

  • im Landkreis Aschaffenburg: "AB-KV 1220"
    zur Verfügung gestellt von: Kahlgrund-Verkehrs-Gesellschaft mbH

seit 02. November 2012 unterwegs: 

  • im Landkreis Dingolfing-Landau: "DGF-RR 150"
    zur Verfügung gestellt von: Reicheneder GmbH

seit 31. Oktober 2012 unterwegs: 

  • im Landkreis Lindau: "A-RV 778"
    zur Verfügung gestellt von: RBA - Regionalbus Ausgburg GmbH

seit 30. Oktober 2012 unterwegs: 

  • im Landkreis Rottal-Inn: "R-JN 525"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Oberbayernbus
  • im Landkreis Cham: "R-BO 570"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus

seit 29. Oktober 2012 unterwegs: 

  • in der Stadt Landshut: "R-BO 511"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus

seit 26. Oktober 2012 unterwegs: 

  • in der Stadt Erlangen: "ER-YR 95"
    zur Verfügung gestellt von: Erlanger Stadtwerke Stadtverkehr GmbH

seit 25. Oktober 2012 unterwegs: 

  • in der Stadt Nürnberg: "N-OV 152"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Frankenbus
  • im Landkreis Berchtesgadener Land: "M-RV 1615"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Oberbayernbus

seit 24. Oktober 2012 unterwegs: 

  • im Landkreis Augsburg: "A-RV 744"
    zur Verfügung gestellt von: RBA - Regionalbus Ausgburg GmbH
  • im Landkreis Günzburg: "GZ-HX 100"
    zur Verfügung gestellt von: Die Reisekutsche-Verkehrsunternehmen Gruber GmbH & Co. KG
  • im Landkreis Pfaffenhofen: "KEH-S 113"
    zur Verfügung gestellt von: Stanglmeier Reisebüro-Bustouristik GmbH & Co. KG

seit 23. Oktober 2012 unterwegs: 

  • in der Stadt Passau: "PA-A 2754"
    zur Verfügung gestellt von: Stadtwerke Passau

seit 17. Oktober 2012 unterwegs: 

  • im Landkreis Tirschenreuth: "R-BO 408"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus
  • in der Stadt Weiden: "R-BO 865"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus
  • im Landkreis Lichtenfels: "LIF-GR 21"
    zur Verfügung gestellt von: Götz Reisen
  • in der Stadt Rosenheim: "M-RV 8404"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Oberbayernbus

seit 16. Oktober 2012 unterwegs: 

  • in der Stadt Coburg: "CO-M 509"
    zur Verfügung gestellt von: SÜC Bus und Aquaria GmbH
  • im Landkreis Coburg: "N-WA 428"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Frankenbus

seit 11. Oktober 2012 unterwegs: 

  • im Landkreis Mühldorf am Inn: "MÜ-EH 777"
    zur Verfügung gestellt von: Hinmüller Reisen
  • im Landkreis Traunstein: "M-RV 5049"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Oberbayernbus

seit 10. Oktober 2012 unterwegs: 

  • im Landkreis Deggendorf: "R-BO 245"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus
  • in der Stadt Amberg: "R-BO 342"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus
  • in der Stadt Hof: "R-BO 862"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus

seit 09. Oktober 2012 unterwegs: 

  • im Landkreis Kelheim: "KEH-WA 237"
    zur Verfügung gestellt von: Busservice Watzinger GmbH & Co. KG
  • im Landkreis Passau: "R-BO 240"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus

seit 08. Oktober 2012 unterwegs: 

  • in der Stadt Ingolstadt: "A-RV 528"
    zur Verfügung gestellt von: RBA - Regionalbus Ausgburg GmbH
  • im Landkreis Eichstätt: "A-RV 521"
    zur Verfügung gestellt von: RBA - Regionalbus Ausgburg GmbH

seit 18. September 2012 unterwegs: 

  • im Landkreis Erlangen-Höchstadt: "ERH-V 141"
    zur Verfügung gestellt von: Omnibusunternehmen Vogel

seit 06. September 2012 unterwegs: 

  • im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: "M-RV 6209"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Oberbayernbus
  • im Landkreis Weilheim-Schongau: "M-RV 6202"
    zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Oberbayernbus
Innenminister Herrmann mit Vertretern der Jugendfeuerwehr beim Start des 2. Kampagnen-Teils

Nach oben

28. März 2012

Kreativ sein und gewinnen! Kurzfilmwettbewerb zur Jugendkampagne gestartet!
Mit der Jugendkampagne wird aktiv um Nachwuchs geworben - Seien Sie dabei!

Ab sofort läuft unser Kurzfilmwettbewerb mit dem Motto:

 "Ich bin dabei. / Wir sind dabei. - Wo bleibst du?".

Eingereicht werden sollen Kurzfilme (ca. 90 Sekunden bis max. 3 Minuten), die auf witzige und unterhaltsame Weise zeigen, wie sich Jugendliche für das Wohl ihrer Mitmenschen engagieren. Mitmachen können die Mitglieder von Jugendfeuerwehren, ihre Jugendwarte und natürlich auch alle anderen, die zeigen wollen, wie viel Spaß es machen kann, sich ehrenamtlich zu engagieren. Teilnahmeberechtigt sind Filmbeiträge, die örtlich einer Mitgliedsfeuerwehr des Landesfeuerwehrverbandes Bayern zugeordnet werden können.

Noch keine Idee?

Die Möglichkeiten zur filmischen Umsetzung sind vielfältig. Wir freuen uns auf zahlreiche Einsendungen und tolle Ideen. Natürlich kann man sich auch von den beiden Youtube-Clips "Tierrettung" und "Löscheinsatz" inspirieren lassen. Auf jeden Fall darf es auch ein bisschen lustig zugehen - je origineller die Ideen sind, desto besser! Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Interesse?

Detaillierte Infos zum Filmwettbewerb finden sich auf der Website zur Jugendkampagne www.ich-will-zur-jugendfeuerwehr.de bzw. unter folgendem Link: hier klicken

Preise

Natürlich gibt es wieder tolle Preise zu gewinnen (der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen!)

1. Preis "Gruppen-Action"
Ein Erlebnis-Wochenende im Allgäu* (inkl. ÜN, HP) im Wert von ca. 2.500 €

2. Preis "Gruppen-Chillen"
Ein Heimkino-Set (Heimkinoanlage inkl. Lautsprechern und Blue-Ray-Player, Beamer, Leinwand und Profi-Popcornmaschine) im Wert von ca. 900,- €

3. Preis "Gruppen-Schlemmen"
Ein Profi-Grill-Set (Hochwertiger Gasgrill und Profi-Grillbesteck) im Wert von ca. 300,- €

Und noch einige weitere Preise!
Wichtig! Es gewinnen alle die mitmachen!

Also: An die Kameras - Clip drehen - einsenden - und gewinnen!

Aktionsplakat
Aktionsplakat
Aktionsplakat
Aktionsplakat

Nach oben

28. Januar 2013

Mit dem feuerroten Schulmobil durch den Landkreis Ebersberg

Wer andere motivieren will, muss sich was einfallen lassen. Im Landkreis Ebersberg macht ein feuerroter Schulbus der Firma Riedl Werbung für die Jugendfeuerwehr mit den Bildern der aktuellen Kampagne des Landesfeuerwehrverbands. "Da fährt jeden Tag unsere Klientel damit", sagt Kreisbrandrat Gerhard Bullinger.

Wir sind dabei. Wo bleibst Du? steht auf dem Bus. Nachwuchsprobleme kannte die Feuerwehr früher nie. Da war der Vater schon bei der Feuerwehr, der Großvater und natürlich wollte deswegen auch der Enkel dabei sein. Ganz so selbstverständlich ist das Ehrenamt nicht mehr, und deswegen macht die Feuerwehr jetzt Werbung in eigener Sache.

Wer sich als junger Mensch für andere engagiert, soll auch etwas davon haben. In diesem Fall durften die Jugendlichen zu den "Schlussmachern". Das ist ein Kinofilm, den die Feuerwehranwärter zu einem vergünstigten Preis ansehen durften. Und sie wurden sogar mit dem "eigenen Wagen" nach Grafing chauffiert. "Etwa die Hälfte der Jugendfeuerwehren sind gekommen", zog Kreisjugendfeuerwehrwart Mathias "Theo" Weigl vor dem Kino zufrieden Bilanz.

Die Familie Scheid vom Grafinger Kino Capitol unterstützte die Aktion. Auf dem Parkplatz vor dem Kino standen deswegen die Feuerwehrfahrzeuge samt Drehleiter und Glückshafen, an dem auch der Kreisbrandrat selbst sein Glück probierte und eine Tüte Popcorn gewann.

"Der demografische Wandel" so sagt Bullinger, "macht auch der Feuerwehr zu schaffen. Es gibt immer weniger Jugendliche". Deswegen geht die Feuerwehr aktiv auf den Nachwuchs zu.

Zu den Werbeaktionen gehört unter anderem der Kinonachmittag, der die Idee von Weigl war. Ein Großteil der neuen Feuerwehrkräfte im Landkreis Ebersberg "kommt über die eigene Jugendarbeit zu uns", informiert Bullinger. Aber den Nachwuchs fürs Ehrenamt zu finden ist mittlerweile kein Selbstläufer. "Wir sind gut dabei, aber man darf sich nicht ausruhen", sagt Weigl. Das finden die 140 Jugendlichen auch, die froh gelaunt an der Kinokasse stehen, So eine Aktion darf es ruhig öfter geben. Wann kommt man schon so günstig zu den "Schlussmachern".

Text: Mathias Weigl und Michael Seeholzer
Foto: Stefan Rossmann

140 Jugendliche kamen mit dem Feuerroten Schulmobil zum Capitol (Foto: Stefan Rossmann)

25. Januar 2013

Neue Jugendgruppe bei der Randersacker Löschgruppe

Die Imagekampagne kommt an und zeigt Wirkung!

Wie das Fränkische Volksblatt am 25. Januar 2013 berichtet, verhallt der Aufruf des Feuerwehrverbandes nicht ungehört.

Bericht lesen: hier klicken

Aktionsplakat

10. Januar 2013

Radio RSA produziert und sendet Werbespot für die Jugendfeuerwehr

Der Rundfunksender RSA Allgäu startet nun mit diesem Spot eine längere Werbeaktion.

Plakat "RSA - Partner der Feuerwehren"

02. Januar 2013

Bürgerbrief Loiching wirbt um Nachwuchs für die Feuerwehr

Auch die Gemeinde Loiching beteiligt sich an unserer Kampagne zur Nachwuchs- und Mitgliedergewinnung für die bayerischen Feuerwehren und hat hierzu einen Aufruf im Bürgerbrief 2012/2013 gestartet.

Seite 19 ansehen: hier klicken

Bürgerbrief Loiching, Seite 19

15. Dezember 2012

RVO-Bus wirbt in Rosenheim für die Jugendfeuerwehr

„Wir sind dabei. Wo bleibst Du?“ Mit diesem Slogan werben Bayerns Feuerwehren für Nachwuchs. Die Kampagne des Bayerischen Landesfeuerwehrverbandes (LFV) wird von den einzelnen Feuerwehren umgesetzt, in Rosenheim unterstützt auch ein Linienbus des Regionalverkehrs Oberbayern (RVO) diese Aktion.

Das Fahrzeug ist mit den Werbefolien für die Aktion beklebt und wird in Stadt- und Landkreis Rosenheim eingesetzt. Fuhrparkleiter Dietmar Bauer von der RVONiederlassung Rosenheim übergab den Bus jetzt symbolisch an Stadtbrandrat Hans Meyrl und Stadtbrandinspektor Mario Zimmermann. Die Kosten für das Design und die Folien tragen der Feuerwehrverband und seine Sponsoren, der RVO stellt die Werbeflächen auf dem Bus zur Verfügung.

Die Kampagne des LFV zur Werbung für den freiwilligen Dienst in der Feuerwehr ist auf drei Jahre angelegt. Ging es im letzten Jahr ganz allgemein um neue Mitglieder für die Feuerwehren, so wird heuer ganz gezielt um Jugendliche geworben. Denn wer schon bei der Jugendfeuerwehr aktiv ist, der bleibt meistens auch später dabei und verstärkt dann das Team der erwachsenen Aktiven bei der Feuerwehr.

Gerade in Rosenheim gibt es großen Bedarf an weiteren aktiven Feuerwehrleuten, denn die Einsatzzahlen nehmen von Jahr zu Jahr zu. Inzwischen fallen über 1000 Einsätze pro Jahr an, Einsätze, die von den ehrenamtlich tätigen Feuerwehrfrauen und Männern neben ihrer Arbeit und in der Freizeit rund um die Uhr geleistet werden müssen. Je mehr Aktive zur Verfügung stehen, desto geringer wird die Einsatzbelastung für jeden Einzelnen.

„Wir haben derzeit 54 Jugendliche bei den Rosenheimer Feuerwehren, darunter drei Mädchen“, berichtet Stadtbrandrat Meyrl. „Eine Verdoppelung dieser Zahl wäre wünschenswert, wir freuen uns über jedes Mädchen und jeden Buben ab 14 Jahren, die bei uns anfangen wollen“, so Meyrl.

Die Ausbildung der Jungfeuerwehrler findet in der Hauptfeuerwache an derKüpferlingstraße statt sowie bei jeder Stadtteilfeuerwehr, also in Aising, Aisingerwies, Happing, Pang und Westerndorf Sankt Peter. Informationen dazu gibt es im Internet unter www.feuerwehr-rosenheim.de oder unter der Adresse für die LFV-Kampagne www.ich-will-zur-jugendfeuerwehr.de. Diese Adresse findet sich natürlich auch auf dem RVO-Bus, der jetzt ein Jahr lang Werbung für die Nachwuchsaktion der Feuerwehr machen wird.

MARTIN BINDER

20. November 2012

Aufkleberaktion im Namen der Jugendfeuerwehr „Wir sind dabei. Wo bleibst du?“ – Unter diesem Motto trafen sich am vergangenen Sonntag 20 Feuerwehrfrauen und –männer aus dem Landkreis Aschaffenburg um die von der Kreisjugendfeuerwehr gesponserten Aufkleber auf den Heckscheiben ihrer Privatfahrzeuge anzubringen und so auf die Kampagne zur Mitgliedergewinnung der Jugendfeuerwehr Bayern aufmerksam zu machen. Insgesamt wurden 40 Aufkleber bestellt, die im Laufe der Woche noch auf den restlichen Fahrzeugen verklebt werden.

Mehr erfahren unter:
http://www.kjfw-ab.de/index.php/news.html

19. November 2012

Linienbusse sind für guten Zweck unterwegs

Ich bin dabei. Wo bleibst Du?“ - Jugendkampagne des Landesfeuerwehrverbandes wirbt um Nachwuchs

Wallersdorf. Am 15. September hat der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann in Fürstenfeldbruck den offiziellen Startschuss für die zweite Stufe der bayernweiten Imagekampagne des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e.V. gegeben. Diesmal richten sich die Aktionen speziell an 12- bis 18-Jährige, die als Nachwuchs für das Ehrenamt gewonnen werden sollen.

Buswerbung zählt zu den effektivsten Werbeformen. Deshalb brachte KBR Josef Kramhöller seine Freude darüber zum Ausdruck, dass sich das Busunternehmen Reicheneder Reisen aus Wallersdorf bereit erklärt hat einen zweiten Bus für ein Jahr kostenlos als Werbeträger zur Verfügung zu stellen. Damit sind nun bereits fünfLinienbusse im Landkreis Dingolfing-Landau für einen guten Zweck unterwegs, so Kramhöller.

Zur offiziellen Vorstellung der neuen Motive konnte der KBR auf dem Betriebsgelände der Firma Reicheneder Bürgermeister Ottmar Hirschbichler, KBI Dionys Härtl, Vorstandsvertreter im KFV und Schulleiter Rektor Karl Bauer, sowie die Geschäftsführer Willi und Markus Reicheneder begrüßen. Sein besonderer Gruß galt einer Gruppe Jugendlicher aus dem Gemeindebereich Wallersdorf, die sich bei der letzten Jugendwerbung der FF Wallersdorf für einen Beitritt zur Freiwilligen Feuerwehr entschlossen haben. Dies sind Felix Mehlhorn, Florian Steiger, Michele Schwinger, Stefanie Eiserle, Sebastian Kirchberg undLuis Sattler.

Mit der Frage „Ich bin dabei. Wo bleibst Du?“ werden die Kinder und Jugendlichen direkt angesprochen - und so ihr Interesse für den Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr geweckt. „Wir sind uns sicher, dass die Jugend von heute nicht nur vor dem Fernseher oder Computer hocken will“, so LFV-Vorsitzender Alfons Weinzierl. „In Bayern gibt es rund 49.400 junge Menschen, die sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind und ihr bei der Feuerwehr nachkommen. Dieses Engagement ist gelebter Dienst am Nächsten – und unabhängig vom Alter möglich.“

Die Kampagne soll auch an die Eltern der bayerischen Jugendlichen eine wertvolle Erkenntnis vermitteln: Eine Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr bringt den Kindern auch für ihre persönliche Entwicklung viel Positives. Dort werden nicht nur technisches Verständnis, sondern auch wichtige Werte und soziale Kompetenzen vermittelt.

Alle Kommunikationsmaßnahmen sind auf die jugendliche Zielgruppe angepasst: So gibt es diesmal unter anderemOnline-Aktionen auf Facebook und Youtube, Postkarten und vieles mehr. Für die Kinder und Jugendlichen, die sich im Rahmen der aktuellen Kampagne informieren wollen, wurde die Microsite www.ich-will-zur-jugendfeuerwehr.de erstellt. Neben Großflächenplakaten und Flyern kommen wiederholt Linienbusse für den guten Zweck zum Einsatz. Für Gesprächstermine und Auskünfte zu lokalen Veranstaltungen im Rahmen der Imagekampagne stehen die Vertreter der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr gerne zur Verfügung.

Bild:
Die Jungfeuerwehrler mit den Dienstgraden der Feuerwehr sowie Bürgermeister Ottmar Hirschbichler, Rektor Karl Bauer, Willi und Markus Reicheneder freuen sich über den kostenlosen Werbeträger.

Text und Bild: Alfred Stömmer

08. November 2012

Bericht der Passauer Neue Presse: Feuerwehr bekämpft Nachwuchsmangel mit Erfolg

Die Feuerwehren schlagen Alarm. Bayernweit registrieren sie einen Rückgang an Aktiven. In einigen Jahren, so die Angst der Verantwortlichen, könnten zu wenig Einsatzkräfte zu Hilfe eilen, wenn es brennt, schüttet oder kracht. Auch die Feuerwehr Passau mit ihrem Löschzug Hauptwache machte sich Sorgen um den Nachwuchs − doch jetzt deutet sich eine bemerkenswerte Wende an.

Ganzen Bericht lesen: hier klicken

30. Oktober 2012

Download-Bereich erweitert: Webbanner verfügbar

Ab sofort sind im Download-Bereich von www.ich-will-zur-jugendfeuerwehr.de die Webbanner mit den aktuellen Kampagnen-Motiven verfügbar.

Das Webbanner kann an Ihre E-Mail-Signatur angefügt oder in Ihre Homepage eingebunden werden. Auf Etikettenpapier gedruckt ist es zudem als Aufkleber einsetzbar.

Direkt zum Downloadbereich: hier klicken

18. Oktober 2012

Funkspot Jugendfeuerwehr Dass die bayerischen Feuerwehren sehr kreativ sind, ist kein Geheimnis – und beweist sich gerade einmal mehr!

Im gerade gestarteten zweiten Teil unserer Imagekampagne haben wir den Schwerpunkt auf die Gewinnung von Jugendlichen für den Feuerwehrdienst gelegt und die hierzu notwendigen Werbemittel speziell auf die Zielgruppe ausgerichtet. So wurden Internet, Facebook und Youtube als zielgruppenadäquate Kommunikationskanäle mit einbezogen und die zur Verfügung stehenden Finanzmittel entsprechend eingesetzt – selbstredend zulasten anderer Medien.

Und hier zeigt sich die oben erwähnte Kreativität in ihrer Bestform.
Im Landkreis Schwandorf wurde in Zusammenarbeit mit dem Funkhaus Regensburg und den Radiosendern Charivari und GONG FM, ein individueller Radio-Spot zum 2. Kampagnenteil gratis produziert und während der Aktionswoche ausgestrahlt.

Nachmachen ist hier ausdrücklich erwünscht!
Motivieren auch Sie Ihren regionalen Radiosender vor Ort, dem Schwandorfer Beispiel zu folgen.
Die nachfolgende Sendekopie dient als ideale Vorlage, auf deren Basis Ihr Sender einen Spot schnell und unkompliziert produzieren kann.
Link zum Spot:
http://www.feuerwehr-stadt-schwandorf.de/index.php/jugend

Sicher haben Sie Verständnis dafür, dass der LFV Bayern evtl. entstehende Kosten nicht subventionieren kann – unsere Mittel sind bereits aufgebraucht.
Sehr gerne können wir Ihnen aber über unsere Werbeagentur beratend zur Seite stehen, wann immer Sie Fragen haben.

Ganz in diesem Sinne wünsche ich ihnen eine erfolgreiche Akquise und würde mich freuen, wenn Sie mir bei Erfolg eine kurze Rückmeldung zukommen lassen.

Ihr
Alfons Weinzierl
Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e.V.

03. Oktober 2012

„Ich bin dabei. Wo bleibst Du?“ - Jugendkampagne soll Nachwuchs generieren Höfen/Teisbach: Die Jugendgruppen der Feuerwehr Höfen und Teisbach (Stadt Dingolfing) beteiligen sich aktiv an der zweiten Stufe der bayernweiten Imagekampagne des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e.V. Diesmal richten sich die Aktionen speziell an 12- bis 18-Jährige, die als Nachwuchs für das Ehrenamt gewonnen werden sollen.

Mit der Frage „Ich bin dabei. Wo bleibst Du?“ werden die Jugendlichen direkt angesprochen - und so ihr Interesse für den Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr geweckt. „Wir sind uns sicher, dass die Jugend von heute nicht nur vor dem Fernseher oder Computer hocken will“, so der Kommandant der FF Höfen Ludwig Dullinger.
Es sind junge Menschen, die sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind und ihr bei der Feuerwehr nachkommen. Dieses Engagement ist gelebter Dienst am Nächsten – und unabhängig vom Alter möglich.“

Die Kampagne soll auch an die Eltern der Jugendlichen eine wertvolle Erkenntnis vermitteln:
Eine Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr bringt den Jugendlichen auch für ihre persönliche Entwicklung viel Positives. Dort werden nicht nur technisches Verständnis, sondern auch wichtige Werte und soziale Kompetenzen vermittelt.

„Ich bin dabei. Wo bleibst Du?“
Damit wollen die Jugendlichen, die schon aktiv in der FF Höfen und FF Teisbach mitwirken alle Mädl`s und Burschen ab dem 12. Lebensjahr in und um Höfen ansprechen – „Ich bin dabei. Wo bleibst Du?“ Komm zu uns wir brauchen dich!

03. Oktober 2012

Schaukasten des KFV Mühldorf mit aktuellen Kampagnen-Motiven bestückt

Der Schaukasten des KFV Mühldorf bei der Landesbrandversicherung am Stadtplatz in Mühldorf am Inn wirbt auch dieses Jahr für den Freiwilligen Feuerwehrdienst.

Aktuell unter dem Hauptmotto: "Ich bin dabei. Wo bleibst du?"

28. September 2012

Stadt Vilshofen: Gelungene Jugendübung der Stadtfeuerwehren

Albersdorf; „Stell dir vor es brennt und keiner kommt“ – diesen Werbeslogan des Landesfeuerwehrverbandes nahmen sich die Nachwuchskräfte der Stadtfeuerwehren zu Herzen und simulierten in einer gemeinsamen Übung einen Löschangriff am Betriebsgelände der Firma Metron in Albersdorf.

Gut 40 Jugendliche mit Ihren Lehrwarten stellten dabei in erstaunlicher Ausbildungsreife ihr erlerntes Können und Wissen unter Beweis. Verschiedene wasserführende Leitungen aus der Wasserzisterne, von mehreren Oberflurhydranten und aus den Tanklöschwagen wurden in Windeseile aufgebaut und so konnte das angenommene Brandobjekt schnell unter Kontrolle gebracht und naheliegende Gebäude entsprechend abgeschirmt werden.

Kreis- und Bezirksjugendwart Robert Anzenberger und der stellvertretende Kreisjugendwart Stefan Käser zollten den teilnehmenden Nachwuchskräften großen Respekt für die erbrachte Leistung und für die Bereitschaft, sich in dieser wichtigen Nachwuchsorganisation zu engagieren. Kreisbrandmeister Stefan Drasch und Kreisbrandinspektor Hans Walch sowie der 2. Bürgermeister Christian Gödel waren ebenso erfreut über die gelungene Nachwuchsübung und dankten dem örtlichen Jugendwart Gerhard Söltl für die sorgfältige Ausarbeitung sowie der Firma Metron für das überlassene Großobjekt. Die Firma Metron lud im Anschluss alle Teilnehmer zu einer Brotzeit ein.

Wer Interesse hat, sich in seiner Freizeit sinnvoll zu engagieren, kann gerne mit den örtlichen Ansprechpartnern der Feuerwehren bzw. Jugendwarte in Kontakt treten!

26. September 2012

"Ohne Nachwuchs brennt es"

... lautete die überschrift in der Zeitung "Die Kitzinger", welche anlässlich der Feuerwehraktionswoche ausführlich zum Thema Feuerwehr, Jugendfeuerwehr sowie Nachwuchs- und Mitgliedergewinnung im Landkreis Kitzingen informierte.

ganzen Artikel lesen: hier klicken (Quelle: Die Kitzinger, 19.09.12)

25. September 2012

Aktionsmappen zum 2. Kampagnen-Teil

An dieser Stelle weisen wir Sie exclusiv darauf hin, dass in der Geschäftsstelle noch einige befüllte Aktionsmappen verfügbar sind.

Die Mappen sind befüllt mit je:

  • 1 Aktionsbeschreibung,
  • 1 Kampagnen-Flyer und
  • 4 verschiedenen Postkarten mit den Kampagnenmotiven.

Die Aktionsmappen sind gedacht für die Präsentation der Kampagne gegenüber Gemeinden, Landratsämtern aber auch bei den Feuerwehren selbst, um diese von der Notwendigkeit der Kampagne zur Nachwuchs- und Mitgliedergweinnung zu überzeugen. Potentielle Geldgeber, welche die Kampagne vor Ort gezielt unterstützen möchten, erhalten ebenfalls einen guten Überblick über die Hintergründe und Möglichkeiten.

Stadt-/Kreisverbände bzw. -inspektionen können die Aktionsmappen kostenfrei nachbestellen - natürlich nur solange der Vorrat reicht. Bitte senden Sie hierzu unter Angabe der benötigten Menge und der Lieferadresse eine E-Mail an geschaeftsstelle(at)lfv-bayern.de

22. September 2012

Imagekampagne auf eine einmalige Weise umgesetzt – KFV Schwandorf schaltet Radiospot

Der Kreisfeuerwehrverband Schwandorf hat durch eine hervorragende Kooperation mit dem Funkhaus Regensburg ein einmaliges Projekt verwirklichen können. 

In Abstimmung mit dem diesjährigen Motto „Ich bin dabei – wo bleibst du“ konnte man einen Radiospot produzieren der auf den Sendern Charivari sowie GONG FM während der Aktionswoche zu hören war. Organisiert wurde die Kooperation vom zuständigen Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit des Kreisfeuerwehrverbandes.

Der Spot kann unter www.kfv-schwandorf.de (Navigation: Kreisverband/Kreisjugendfeuerwehr) gehört werden.

20. September 2012

Kampagnen-Clips auf YouTube verfügbar

Das Jugendfeuerwehr Spaß macht, verdeutlichen unser YouTube-Clips.

Die Clips können Sie auch für Ihre Aktionen vor Ort nutzen, in Ihre Web-Seiten einbinden oder mit Ihren Facebook-Freunden teilen.

Clip "Löscheinsatz" ansehen: hier klicken (http://youtu.be/TUO3eBsOAWo)

Clip "Katzenrettung" ansehen: hier klicken (http://youtu.be/1AraaIxqxxo)

15. September 2012

Start des 2. Teils der Kampagne zur Nachwuchs- und Mitgliedergewinnung für die bayerischen Feuerwehren

Im Herbst 2011 konnte der Landesfeuerwehrverband Bayern, maßgeblich finanziell unterstützt durch das Bayerische Staatsministerium des Innern, den Startschuss für die dreijährige Imagekampagne geben.

Bayernweit wird seitdem mit großem Erfolg durch verschiedenste Werbemittel die Arbeit unserer Feuerwehren dargestellt, im Bewusstsein der Bevölkerung verankert und für neue Mitglieder geworben.

Der zweite Teil unserer Imagekampagne konzentriert sich auf die Nachwuchswerbung und Nachwuchsgewinnung bei den Jugendlichen. Auch hierfür stellen wir wieder eine Vielzahl von Werbemitteln bereit, die Sie im Einzelnen den hierzu erarbeiteten Informationsunterlagen entnehmen können. Selbstverständlich werden auch im zweiten Teil der Kampagne wieder bayernweit Busse als Werbeträger unterwegs sein, um gezielt auf unser Motto „Ich bin dabei. Wo bleibst Du?“ aufmerksam zu machen. Dabei bedienen wir uns gezielt der Umgangs- und Bildsprache der Jugendlichen und setzen einen weiteren Schwerpunkt auf Internet und Soziale Netzwerke, also auf die Medien, mit denen wir die Jugendlichen am besten erreichen können.

Sie alle, Kommandanten, Vereinsvorsitzende, und die Jugendwarte in den örtlichen Feuerwehren sowie auf Kreis-, Stadt- und Bezirksebene, aber auch die Bürgermeister/-innen, sind aufgerufen, aktiv den Erfolg unserer gemeinsamen Kampagne zu unterstützen und mit zu gestalten. Helfen Sie mit, die Zukunft unserer Feuerwehren zu sichern. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger Bayerns.

13. September 2012

www.ich-will-zur-jugendfeuerwehr.de geht online!

Auch der Zweite Kampagnenteil erhält wieder einen eigenen Internetauftritt.

Unter www.ich-will-zur-jugendfeuerwehr.de können sich die Jugendlichen informieren, was in der Jugendfeuerwehr geboten, wie man mitmachen kann u.v.m.

Für Feuerwehren besteht wieder die Download- als auch Bestellmöglichkeit der verschiedenen Werbemittel und Informationsunterlagen.