Kampagne zur Nachwuchs- und Mitgliedergewinnung für die bayerischen Feuerwehren

Teil 1:
Stell dir vor, du drückst und alle drücken sich.
Keine Ausreden! MITMACHEN!

Ab sofort finden Sie hier aktuelle Informationen rund um das Thema "Kampagne zur Nachwuchs- und Mitgliedergewinnung für die bayerischen Feuerwehren". 



ZEIGEN AUCH SIE FLAGGE – UND SICHERN SIE DIE ZUKUNFT IHRER FEUERWEHR !

Nutzen Sie die vielfältigen Möglichkeiten, Mitbürgerinnen und Mitbürger, Mädchen und Jungen für den Dienst in ihrer Freiwilligen Feuerwehr zu gewinnen.

Bei über 7.700 Freiwilligen Feuerwehren ist es nachvollziehbar, dass nur eine Grundausstattung an Werbemitteln kostenlos zur Verfügung gestellt werden kann. Je mehr Feuerwehren, Kreis- und Stadtfeuerwehrverbände darüber hinaus auf eigene Kosten Werbemittel anschaffen, desto größer die Außenwirkung.

In der Aktionsbeschreibung werden die jeweiligen Werbemittel und -maßnahmen sowie das Verhältnis von Preis und Leistung detailliert beschrieben. Dort finden Sie außerdem Tipps zum Einsatz der Werbemedien sowie Anregungen für Aktionen und Aktivitäten.

Ein Beispiel!
Die beste Werbung ist eine gelungene Außendarstellung. Wenn also jede unserer 7.700 Freiwilligen Feuerwehren ein Bauzaunbanner und/oder ein Roll-Up beschafft und diese das ganze Jahr über an exponierten Stellen und/oder öffentlichen Einrichtungen platziert, wäre dies eine noch nie dagewesene Imagearbeit.

Mehr Informationen, Downlaods und Bestellmöglichkeiten unter:

http://www.ich-will-zur-feuerwehr.de/ich-will-zur-feuerwehr.de



Nutzen Sie die Möglichkeiten und machen Sie mit!

Tragen Sie bei zum dauerhaften Erfolg dieser bayernweiten Kampagne! Sie selbst und Ihre Mitmenschen werden davon profitieren – heute wie morgen. 



Und jetzt gehts los!

So wurde und wird die Aktion umgesetzt:

 

 

8. Oktober 2017

Schauübungen sollen Aufmerksamkeit wecken

 

 

Die Freiwillige Feuerwehr Beihingen veranstaltete ein Herbstfest. In der Sport- und Festhalle gab es eine Weinbar und eine Filmvorführung von der 700-Jahr-Feier. Am Nachmittag stimmte die Jugendfeuerwehr mit einer Schauübung auf das Fest ein.

 

Hier geht´s zum Artikel.

Aktions-Plakat im Hochformat
Aktions-Plakat im Hochformat

Nach oben

31. Mai 2017

Personalmangel bei der Feuerwehr

Einen neuen Weg, zusätzliche Mitglieder für die Feuerwehr zu werben, geht aktuell die Feuerwehr Ebhausen. Unter dem Motto "Stell dir vor, du drückst den Knopf und alle drücken sich" möchte die Feuerwehr auf die Bedeutung und Wichtigkeit des Feuerwehrdienstes aufmerksam machen.

Hier geht´s zum Artikel.

Aktions-Plakat im Hochformat
Aktions-Plakat im Hochformat

Nach oben

21. Mai 2015

Feuerwehr Haar wirbt Jugendliche mit Videospot 

Alle zwei Jahre startet die Feuerwehr Haar eine neue Ausbildungsgruppe. Hierfür wurde in den letzten Jahren mit verschiedenen Videospots geworben.

In diesem Jahr will die Feuerwehr Haar ihre Jugendlichen mit einem modifizierten Video zur Kampagne "Stell dir vor du drückst" auf ihrer Homepage und im ortsansässigen Kino anwerben.

Hier finden Sie das Werbevideo der Feuerwehr Haar

Nach oben

26. Juni 2014

Stell dir vor du drückst...
... gedruckt in "BIZZ! - das magazin für kultur und Lebensart"

Die Zeitschrift BIZZ! mit ca. 300.000 Lesern pro Ausgabe, erscheint im Turnus von 2 Monaten und wird kostenfrei an die Haushalte sowie Kultur- und Tourismuszentren ind den Landkreisen Traunstein, Rosenheim, Altötting, Mühldorf und Berchtesgadener Land verteilt. Zusätzlich liegt die Zeitschrift kostenfrei an Orten mit hoher Besucherfrequenz aus und steht, ebenfalls kostenfrei, zum Download bereit.

Für den kostenfreien Abdruck des Aktionsplakates im Hochformat auf einer ganzen A4 Seite bedanken wir uns beim Herausgeber der Zeitschrift BIZZ! - der Redix GbR Werbe- und Verlagsagentur Matovina & Matovina - sehr herzlich.

Das Aktionsplakat wurde in der BIZZ!-Ausgabe Juli-August 2014 abgedruckt. Die Ausgabe steht unter nachfolgendem Link zum Download bereit: hier klicken

Aktions-Plakat im Hochformat
Aktions-Plakat im Hochformat

Nach oben

10. Juni 2013

Verlag Hopfner aus Nürnberg unterstützt LFV-Kampagne

Der Verlag Hopfner veröffentlicht in seiner Zeitschrift "Blauer Kurier" kostenfrei das Banner zu unserer Kampagne.

Für diese Unterstützung bedanken wir uns recht herzlich.

Weitere Informationen zur Zeitschrift und zum Verlag auf www.blauer-kurier.de

Ausschnitt Blauer Kurier

Nach oben

28. Mai 2013

LFV-Niedersachsen startet ebenfalls Kampagne zur Mitgliedergewinnung

Nachdem die Kampagne zur Nachwuchs- und Mitgliedergewinnung für die bayerischen Feuerwehren äußerst positiv angenommen wurde, hat sich nun der LFV Niedersachsen die bayerische Kampagne auf die dortigen Verhältnisse anpassen lassen und die entsprechenden Rechte hierfür erworben.

Zum Start der Niedersachsen-Kampagne berichtete das Feuerwehr-Magazin.
Um den Bericht zu lesen: bitte hier klicken

Der LFV Bayern ist mit seiner Kampagne damit einmal mehr Vorreiter und gutes Beispiel für andere. Darauf können wir stolz sein!

Bericht im Feuerwehr-Magazin 6-2013

Nach oben

31. Januar 2013

Schaufensterbummel in Rosenheim

Die Buchhandlung Becker im Bahnhof Rosenheim, deren Inhaber ein aktives Mitglied der Freiw. Feuerwehr Rosenheim ist, hat ein Schaufenster speziell mit Feuerwehrartikeln gestaltet.

Plakatmotiv

Nach oben

29. Januar 2013

Große Montessoriarbeit
Ehrenamt Feuerwehr "Wer rennt wenn's brennt?"

Dass es auf diese Frage erschreckenderweise auch eine andere Antwort geben könnte, beschäftigte den Neuntklässler Christoph Korb, der daher unter diesem Motto am Abend des 15.01.13 seine große Montessoriarbeit präsentierte, die aus einem praktischen und theoretischen Teil bestehen musste.

Nach seiner Ankündigung durch den Schulleiter wurde es still in der Aula, denn die Anwesenden waren gespannt, was passieren könnte. Warum standen diese roten Einsatzwagen vor der Tür? Da ertönte plötzlich die Sirene und 4 Personen aus dem Publikum rannten los, zogen ihre Schutzkleidung an und demonstrierten einen Löschangriff. Mit Unterstützung seiner 3 Kameraden von der Feuerwehr Eisenbühl baute Christoph zur Einführung und im Sinne des praktischen Teils eine kurze Schlauchstrecke zur Wasserförderung auf.

Im theoretischen Teil seiner Arbeit wurden die Schutzkleidung, die wichtigsten Fahrzeuge und Geräte sowie ein Tanklöschfahrzeug und die Drehleiter aus Naila näher beschrieben. Auf der Drehleiter konnte der Feuerwehranwärter im Rahmen des Berufsfeuerwehrtages in Naila im August 2012 bei einem Übungseinsatz erste Erfahrungen sammeln. Diese 24 Stunden in der provisorisch eingerichteten Feuerwache, bei der 17 Einsätze gefahren wurden, waren für ihn ein Highlight.

Mit Stolz präsentierte er seine Abzeichen und Urkunden, die er durch verschiedene Ausbildungen, wie Wissenstest, Jugendleistungsmarsch, Jugendflamme, Truppmann- und Sprechfunkausbildung etc. erwarb. Da er in der Jugendfeuerwehr von Issigau auch noch Dienst leistet, hat er im Rahmen eines Besuches von deren Partnerwehr in Baden bei Wien das Wasserabzeichen "Zille" abgelegt.

Nachdem er in seinen Ausführungen erläuterte, warum er Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr leistet, erklärte er noch, sich zu diesem Thema für seine Montessoriarbeit entschieden zu haben, weil es immer weniger Menschen gibt, die ein Ehrenamt bei der Feuerwehr leisten. Er machte darauf aufmerksam, dass es  nicht nur um das Löschen von Bränden geht, sondern die Technische Hilfeleistung verstärkt zunimmt.

Christoph war am Ende seines Vortrages und noch einmal ertönte die Sirene - doch passierte nichts, keiner stand auf, keiner rannte los. Da gab es die erschreckende andere Antwort auf die Frage "Wer rennt, wenn's brennt?".

Somit beendete er diesen mit den Worten "Stell dir vor du drückst und keiner kommt. Keine Ausreden - Mitmachen. Gott zur Ehr - dem nächsten zur Wehr".

Dem Beifall des Publikums, den Worten der Jury und seines Mentors Kreisbrandmeister Hans Münzer konnte man entnehmen, dass diese Präsentation gelungen war. Schön wäre es, wenn er sein Ziel damit erreicht hätte, dass der eine oder andere über das Mitwirken im Ehrenamt Feuerwehr nachdenkt.

Anmerkung von KBR Helmut Wilfert, Lkr. Hof:

Ich denke, das ist eine sehr gute Ergänzung zu unserer Imagekampagne und sollte veröffentlicht werden. Ich sehe darin die lebende Umsetzung der Imagekampagne.So muss es sein. Dies sollte bekannt gemacht und zur Nachahmung empfohlen werden.So bekommt unsere Kampagne einen noch tieferen Sinn und man erkennt darin die ersten Schritte des Erfolges.

Plakatmotiv

02. Januar 2013

"Stell dir vor du drückst und alle drücken sich!"
Spedition Messerer in Loiching unterstützt Imagekampagne der Feuerwehren

Loiching. (hp) "Wir müssen gemeinsam heute die Weichen für morgen stellen, damit wir auch die Aufgaben von übermorgen noch bewältigen können.", so Alfons Weinzierl, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbands Bayern, bei der Vorstellung einer neuen dreijährigen Imagekampagne. Mit dem Thema "Stell dir vor, du drückst - und alle drücken sich. Keine Ausreden! Mitmachen!" sollen die Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen in der Freiwilligen Feuerwehr animiert werden. Hintergrund sei die demografische Entwicklung, die auch bei den Feuerwehren ihre Spuren hinterlassen wird, wenn nicht rechtzeitig gegengesteuert wird. Weniger Aktive stehen zur Verfügung, die auch in ihren Berufen stärker gefordert werden und immer weniger freie Zeit für das Ehrenamt aufbringen können. Den demografischen Wandel müssen alle aktiv und vorausschauend gestalten. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sind aufgerufen, sich gemeinsam für die Weiterentwicklung des Bayerischen Feuerwehrwesens einzusetzen.

323000 Kameradinnen und Kameraden seien derzeit in 7723 Freiwilligen Feuerwehren und sieben Berufsfeuerwehren in Bayern im Einsatz, stellte Weinzierl fest: "Sie retten, löschen, bergen, schützen, rund 255 000 Mal im Jahr, also im Schnitt alle zwei Minuten". Diese Kameradinnen und Kameraden riskierten dabei ihr Leben, um anderen zu helfen, meist ehrenamtlich und unentgeltlich. Dabei brauchen sie Unterstützung! Mit der Imagekampagne soll die Öffentlichkeit für die Arbeit der Feuerwehren sensibilisiert und neue Mitglieder gewonnen werden. Vorsitzender Alfons Weinzierl bedankte sich bei der Spedition Messerer, insbesondere bei Juniorchef Sam Messerer, in Kronwieden, Gemeinde Loiching, dass er mit der kostenlosen Zurverfügungstellung der Werbefläche eines seiner LKW diese Aktion unterstützt. Damit trage seine Firma einen wesentlichen Teil zur Imagekampagne bei, neue Aktive und Jugendliche für den Feuerwehrdienst zu gewinnen. "Wer die Jugend hat, hat die Zukunft," und "Machen Sie mit, sichern Sie die Zukunft Ihrer Feuerwehr!", so sein Appell.

Mit der Feuerwehraktionswoche 2012 startete am 15. September in Fürstenfeldbruck der zweite Teil der groß angelegten Imagekampagne des LFV Bayern. Sie wird unterstützt durch das Bayerische Staatsministerium des Innern und steht unter dem Motto "Ich bin dabei. Wo bleibst Du?" Mit rund 4900 Jugendfeuerwehrgruppen und 49400 aktiven Jugendlichen, davon etwa 11500 Mädchen, stellt Bayern derzeit den bundesweit stärksten Jugendverband. All diese Jugendlichen sichern dank ihres Engagements sowie der fundierten Ausbildung durch ihre Jugendwarte die Zukunft des Brand- und Katastrophenschutzes in Städten und Gemeinden.

Zugleich spiegeln sie auch die Herausforderungen unserer Gesellschaft wider, sei es beim Thema Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund oder auch bei der Gleichberechtigung von Jungen und Mädchen, erklärte Landesvorsitzender Weinzierl. Die Jugendfeuerwehren garantierten verlässlichen Halt in einer festen und strukturierten Gemeinschaft, sie lehrten mit Erfolg und Niederlagen zurechtzukommen und füreinander dazu sein: "Unsere Jugendfeuerwehren sind heute mehr denn je Garant für eine sinnvolle und zuverlässige Freizeitgestaltung unserer Jugendlichen, egal ob in den ländlich geprägten Regionen oder in den Städten des Freistaats".

Der Landesfeuerwehrverband Bayern mit seinen 96 Kreis- und Stadtfeuerwehrverbänden sowie die Jugendgruppen der Jugendfeuerwehren Bayerns müssten also Aktivitäten schaffen, die von den Kindern und Jugendlichen wahrgenommen werden und die deren Bedürfnisse erfüllen. Um die Jugendlichen aus einer passiven Rolle zur aktiven Mitarbeit in den Feuerwehren zu bewegen, sollten Aktionen vielfältig und interessant sein. Die zweite Stufe der Imagekampagne sei ein wichtiger Schritt zur Gewinnung neuer ehrenamtlicher Helfer. Sie richte sich gezielt an die 12- bis 18-Jährigen, und bedient sich dabei deren Bild- und Umgangssprache.

"Ich bin dabei. Wo bleibst Du?", lautet die Frage, die ab Herbst 2012 über ein ganzes Jahr bayernweit in unseren Dörfern und Städten gestellt wird - ob auf Großflächenplakaten oder Postern, auf Bussen, Bauzaunbannern, Litfaßsäulen oder im Internet. Unter der Adresse www.ich-will-zur-Jugendfeuerwehr.de sowie auf Facebook wird es einen speziellen Auftritt zur gezielten Werbung von interessierten Jugendlichen geben.

Nach dem Landesfeuerverbandsvorsitzenden Alfons Weinzierl zeigten sich auch Kreisbrandrat Josef Kramhöller und Loichings Bürgermeister Günter Schuster sehr erfreut über die Tatsache, dass die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Loiching 21 Jungen und Mädchen zählt. Eine starke Abordnung von ihnen war mit den Führungskräften der Loichinger Wehr bei der kleinen Feier auf dem Gelände der Spedition Messerer anwesend. Kreisbrandrat Kramhöller nannte die Jugendgruppe ein Paradebeispiel für den ganzen Landkreis Dingolfing-Landau. Bürgermeister Schuster stellte fest, man könne auf die Freiwillige Feuerwehr Loiching und besonders ihre Jugendgruppe sehr stolz sein.

Foto: 31.12.12, DA, Loiching, Stell dir vor du drückst ... (1) Eine Abordnung der Jugendgruppe der FF Loiching mit Führungskräften vor der Werbung auf einem LKW der Spedition Messerer in Kronwieden.

Text: Hans Poost, Loiching.

Eine Abordnung der Jugendgruppe der FF Loiching mit Führungskräften vor der Werbung auf einem LKW der Spedition Messerer in Kronwieden.

21. November 2012

FF Westheim versendet Weihnachtsgrüße im "Kampagnen-Look"

Zur Öffentlichkeitsarbeit und Personalgewinnung plant die FF Westheim in der Vorweihnachtszeit an alle ca. 2000 Haushalte in Westheim eine Grußkarte zu verteilen. 

Vom Layout ist geplant, auf die Vorderseite der A6-Grußkarte die Grafik "Plakat_hoch_A1_Feuermelder" aus dem 1. Kampagnenteil und auf die Rückseite einen Weihnachtsgruß der Feuerwehr Westheim (siehe Bild) zu drucken.

Wir wünschen der Aktion viel Erfolg und empfehlen diese hiermit gern zur Nachahmung weiter.

Weihnachtspost der FF Westheim

08. November 2012

Bericht in der Passauer Neue Presse: Studenten greifen St. Florian unter die Arme
Hochschulgruppe unterstützt die Freiwillige Feuerwehren in der Dreiflüssestadt


Philipp Brachtendorf hat sich vor zwei Jahren einen kleinen Traum erfüllt: „Ich wollte immer schon mal wissen, wie das bei der Feuerwehr so zugeht“, erzählt der 23-jährige Student. Und durch die Nähe der Universität zur Hauptfeuerwache in der Leonhard-Paminger-Straße hätte sich der Kontakt quasi von selbst ergeben. Brachtendorf, der ursprünglich aus Gelsenkirchen stammt und im siebten Semester Jura studiert, hatte dann zusammen mit Kommilitonen die Idee, eine Hochschulgruppe zu gründen, damit die Feuerwehrstudenten auf dem Campus auch offiziell präsent sein und Werbung für ihr Anliegen machen können. Noch im Verlauf dieser Woche soll die Gruppengründung auch von Hochschulseite aus offiziell werden.

Bericht: Wolfgang Weitzdörfer
Foto: Eberle

Ganzen Bericht lesen: hier klicken

 

 

Stand: 11. Juli 2012

Starker Auftritt für eine gute Sache - Kampagnen-Busse unterwegs in den bayerischen Landkreisen und Städten

Die aufgelisteten Busse wurden den Feuerwehren dankenswerterweise mietfrei für die Beklebung mit dem Kampagnenmotiv zur Verfügung gestellt.
Die jeweils genannten Firmen unterstützen damit die Kampagne sowie alle bayerischen Feuerwehren in vorbildlicher Weise und leisten gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Kampagnenerfolg.
Dafür an dieser Stelle herzlichen Dank!

 

Um Bilder der einzelnen Busse (sofern bereits vorhanden) aufzurufen, bitte das jeweilige Kennzeichen anklicken.

  • seit 11. Juli 2012 unterwegs: 

    • im Landkreis Roth: "RH-K 504"
      zur Verfügung gestellt von: Omnibus Koch

  • seit 19. April 2012 unterwegs:

    • im Landkreis Bad Tölz - Wolfratshausen: "M-RV 3851"
      zur Verfügung gestellt von: MVV - Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH

  • seit 18. April 2012 unterwegs:

    • im Landkreis Ebersberg: "EBE-LA 66"
      zur Verfügung gestellt von: MVV - Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH
    • im Landkreis Erding: "M-RV 2759"
      zur Verfügung gestellt von: MVV - Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH
    • im Landkreis München: "M-VB 9329"
      zur Verfügung gestellt von: MVV - Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH
    • im Landkreis München: "M-VB 9363"
      zur Verfügung gestellt von: MVV - Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH
    • im Landkreis Starnberg: "M-VB 9345"
      zur Verfügung gestellt von: MVV - Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH

  • seit 17. April 2012 unterwegs:

    • im Landkreis Freising: "FS-HA 643"
      zur Verfügung gestellt von: MVV - Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH
    • im Landkreis Fürstenfeldbruck: "M-C 7843"
      zur Verfügung gestellt von: MVV - Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH
    • im Landkreis München: "M-MS 8081"
      zur Verfügung gestellt von: Omnisbusbetrieb Marco Schäfer GmbH

  • seit 16. April 2012 unterwegs:

    • im Landkreis Dachau: "M-C 7051"
      zur Verfügung gestellt von: MVV - Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH

  • seit 05. April 2012 unterwegs:

    • im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen: "WUG-SW 750"
      zur Verfügung gestellt von: Rombs-Touristik

  • seit 04. April 2012 unterwegs:

    • im Landkreis Dingolfing Landau: "DGF-LD1"
      zur Verfügung gestellt von: Fa. Heindl / Stadtwerke Landau

  • seit 19. März 2012 unterwegs:

    • im Landkreis Kronach: "KC-BJ 60"
      zur Verfügung gestellt von: Fa. Buckreus Touristik GmbH

  • seit 03. März 2012 unterwegs:

    • in der Stadt Ansbach: "AN-HM 41"
      zur Verfügung gestellt von: Rattelmeier GmbH / Ansbacher Bäder und Verkehrs GmbH

  • seit 22. Februar 2012 unterwegs: 

    • im Landkreis Kitzingen: "KT-YY 70"
      zur Verfügung gestellt von:HZ Reisen GmbH u. Co.KG

  • seit 07. Februar 2012 unterwegs:

    • im Landkreis Dingolfing-Landau: "DGF-R 935"
      zur Verfügung gestellt von: Frey & Salzer Reise GmbH / Stadtwerke Dingolfing

  • seit 26. Januar 2012 unterwegs:

    • im Landkreis Regensburg: "R-D 4546"
      zur Verfügung gestellt von: Dechant Reisen

  • seit 19. Januar 2012 unterwegs:

    • im Landkreis Lindau: "A-RV 778"
      zur Verfügung gestellt von: RBA - Regionalbus Augsburg GmbH
    • in der Stadt Kempten: "A-RV 774"
      zur Verfügung gestellt von: RBA - Regionalbus Ausgburg GmbH

  • seit 17. Januar 2012 unterwegs:

    • im Landkreis Garmisch-Partenkirchen: "GAP-PQ 71"
      zur Verfügung gestellt von: Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen

  • seit 28. Dezember 2011 unterwegs:

    • im Landkreis Traunstein: "TS-VA 400"
      zur Verfügung gestellt von: A. Hövels OHG

  • seit 27. Dezember 2011 unterwegs:

    • in der Stadt Landshut: "R-BO 511"
      zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus

  • seit 20. Dezember 2011 unterwegs:

    • im Landkreis Mühldorf a. Inn: "MÜ-EH 700"
      zur Verfügung gestellt von: Hinmüller Reisen
    • im Landkreis Traunstein: "M-RV 5049"
      zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Oberbayernbus
    • im Landkreis Ebersberg: "EBE-RI 400"
      zur Verfügung gestellt von: Simon Riedl KG
    • im Landkreis Bad Kissingen: "KG-PT 64"
      zur Verfügung gestellt von: KOB GmbH
    • im Landkreis Main-Spessart: "MSP-GR 310"
      zur Verfügung gestellt von: Greser-Reisen

  • seit 16. Dezember 2011 unterwegs:

    • in der Stadt Passau: "PA-A 2754"
      zur Verfügung gestellt von: Stadtwerke Passau

  • seit 15. Dezember 2011 unterwegs:

  • seit 13. Dezember 2011 unterwegs:

    • im Landkreis Miltenberg: "MIL-N 973"
      zur Verfügung gestellt von: Ehrlich-Touristik

  • seit 28. November 2011 unterwegs:

    • im Landkreis Augsburg: "A-GV 1104"
      zur Verfügung gestellt von: Gersthofer Verkehrsgesellschaft mbH

  • seit 24. November 2011 unterwegs:

    • im Landkreis Aschaffenburg: "AB-KV 1103"
      zur Verfügung gestellt von: KVG

  • seit 22. November 2011 unterwegs:
    • in der Stadt Aschaffenburg: "AB-LN 6"
      zur Verfügung gestellt von: Stadtwerke Aschaffenburg

     

    • seit 16. November 2011 unterwegs:

      • im Landkreis Unterallgäu: "MN-K 639"
        zur Verfügung gestellt von: Klaus Reisen GmbH&Co.KG

     

    • Seit 15. November 2011 unterwegs:

      • im Landkreis Amberg-Sulzbach: "AS-BR 56"
        zur Verfügung gestellt von: Verkehrsunternehmen-Reisebüro Bruckner
      • im Landkreis Schwandorf: "SAD-W 919"
        zur Verfügung gestellt von: Bus-Toursitik Wild

     

    • seit 07. November 2011 unterwegs:

      • im Landkreis Günzburg: "GZ-AS 95"
        zur Verfügung gestellt von: Franz E. Zenker - Probst Reisebüro

     

    • seit 04. November 2011 unterwegs:

      • im Landkreis Roth: "RH-MO 70"
        zur Verfügung gestellt von: Maßner Friedrich

     

    • seit 03. November 2011 unterwegs:

      • in der Stadt Memmingen: "MM-A 230"
        zur Verfügung gestellt von: Karl Angerle GmbH & Co.KG
      • in der Stadt Rosenheim: "M-RV 8404"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Oberbayernbus

     

    • seit 02. November 2011 unterwegs:

     

    • im Landkreis Berchtesgadener Land: "M-RV 1615"
      zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Oberbayernbus
    • im Landkreis Dingolfing-Landau: "DGF-RR 315"
      zur Verfügung gestellt von: Reicheneder GmbH
    • im Landkreis Rottal-Inn: "R-JN 525"
      zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus

     

    • seit 20. Oktober 2011 unterwegs:

      • im Landkreis Bad Tölz - Wolfratshausen: "M-RV 6209"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Oberbayernbus
      • im Landkreis Freising: "FS-H 2365"
        zur Verfügung gestellt von: Fa. Hadersdorfer
      • in der Stadt Augsburg: ""
        zur Verfügung gestellt von: Stadtwerke Augsburg

     

    • seit 19. Oktober 2011 unterwegs:

      • in der Stadt Erlangen: "ER-F 434"
        zur Verfügung gestellt von: Erlanger Stadtwerke - Stadtverkehr
      • im Landkreis Oberallgäu: "OA-RV 188"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Regionalverkehr Allgäu (RVA)
      • im Landkreis Ostallgäu: "OA-RV 112"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Regionalverkehr Allgäu (RVA)

     

    • seit 11. Oktober 2011 unterwegs:

      • im Landkreis Kelheim: "KEH-WA 238"
        zur Verfügung gestellt von: Busservice Watzinger GmbH&Co.KG
      • im Landkreis Dillingen: "A-RV 864"
        zur Verfügung gestellt von: RBA - Regionalbus Augsburg GmbH

     

    • seit 06. Oktober 2011 unterwegs:

      • im Landkreis Hof: "HO-WA 484"
        zur Verfügung gestellt von: Touristik-Bus-Systeme GmbH
      • im Landkreis Neu-Ulm: "NU-B 880"
        zur Verfügung gestellt von: Fa. Braunmiller
      • im Landkreis Schweinfurt: "N-WA 402"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Frankenbus
      • in der Stadt Schweinfurt: "SW-TS 47"
        zur Verfügung gestellt von: Stadtwerke Schweinfurt

     

    • seit 05. Oktober 2011 unterwegs:

      • in der Stadt Würzburg: "N-WA 706"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Frankenbus
      • im Landkreis Würzburg: "WÜ-AK 492"
        zur Verfügung gestellt von: NVG Omnibus-Betriebsges. mbH

     

    • seit 04. Oktober 2011 unterwegs:

      • in der Stadt Bayreuth: "BT-ZW 25"
        zur Verfügung gestellt von: Marcus Losert

     

    • seit 30. September 2011 unterwegs:

      • in der Stadt Coburg: "CO-M 509
        zur Verfügung gestellt von: SÜC Bus und Aquaria GmbH
      • im Landkreis Coburg: "N-WA 428"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Frankenbus

     

    • seit 29. September 2011 unterwegs:

      • im Landkreis Bayreuth: "BT-GM 680"
        zur Verfügung gestellt von: Omnisbusunternehmen Mannschedel
      • im Landkreis Forchheim: "FO-KS 750"
        zur Verfügung gestellt von: MAN Truck & Bus Deutschland GmbH (MTBD)
      • in der Stadt Augsburg: "A-EM 216"
        zur Verfügung gestellt von: Stadtwerke Augsburg
      • in der Stadt Fürth: "FÜ-CM 374"
        zur Verfügung gestellt von: Schmetterling Reisen GmbH&Co.KG
      • im Landkreis Lichtenfels: "LIF-GR 95"
        zur Verfügung gestellt von: Götz Reisen

     

    • seit 28. September 2011 unterwegs:

      • in der Stadt Nürnberg: "N-OV 152"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Frankenbus
      • im Landkreis Weilheim-Schongau: "M-RV 6202"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Oberbayernbus
      • im Landkreis Augsburg: "A-RV 744"
        zur Verfügung gestellt von: RBA - Regionalbus Ausgburg GmbH

     

    • seit 27. September 2011 unterwegs:

      • im Landkreis Eichstätt: "A-RV 521"
        zur Verfügung gestellt von: RBA - Regionalbus Augsburg GmbH
      • in der Stadt Ingolstadt: "A-RV 528"
        zur Verfügung gestellt von: RBA - Regionalbus Augsburg GmbH

     

    • seit 15. September 2011 unterwegs:

      • in der Stadt Amberg: "R-BO 342"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus
      • im Landkreis Cham: "R-BO 570"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus

     

    • seit 14. September 2011 unterwegs:

      • im Landkreis Erlangen-Höchstadt: "ERH-V 1202"
        zur Verfügung gestellt von: Omnisbusunternehmen Vogel

     

    • seit 13. September 2011 unterwegs:

      • in der Stadt Hof: "R-BO 862"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus
      • im Landkreis Passau: "R-BO 240"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus

     

    • seit 08. September 2011 unterwegs:

      • im Landkreis Tirschenreuth: "R-BO 408"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus
      • in der Stadt Weiden: "R-BO 865"
        zur Verfügung gestellt von: DB-Regio Bus - Ostbayernbus

     

    • seit 07. September 2011 unterwegs:

      • im Landkreis Regen: "R-BO 757"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus
      • im Landkreis Regen: "R-BO 753"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus
      • im Landkreis Deggendorf: "R-BO 245"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bus - Ostbayernbus

     

    • seit 06. September 2011 unterwegs:

      • in der Stadt Regensburg: "R-BO 575"
        zur Verfügung gestellt von: DB Regio Bahn - Ostbayernbus

                

16. Mai 2012

Kampagnen-Unterstützung durch OVB-Heimatzeitungen zugesagt

Der BFV Oberbayern hat die Zusage erhalten, dass im 14-tägigen Rhytmus - jeweils dienstags - eines der vier verschiedenen Webbanner der Imagekampagne abgedruckt wird.

Die Feuerwehren sagen DANKE.

 

 

14. Mai 2012

Die Feuerwehr Dießen macht mit - 2 HLFs werden zum Blickfang!

Auch die Feuerwehr Dießen beteiligt sich an der LFV-Kampagne "Ich will zur Feuerwehr".

Seit einigen Wochen sind zwei Löschfahrzeuge, Florian Dießen 49/1 und Florian Dießen 40/2, mit jeweils zwei Folien der Kampagne beklebt.

Die beiden HLF's sind dadurch noch mehr zu einem optischen Blickfang geworden.

"Wir finden die Kampagne gut, um Nachwuchs zu gewinnen. Jahrelang gab es so etwas nicht und jetzt hat man sich seitens des Verbandes Gedanken gemacht und ein gutes Motto gefunden", sagt Kommandant Robin Ederer. "Wir wollen vor Ort auch ein Zeichen setzen und vielleicht denkt dadurch manch einer nach, dass diese selbstverständliche Hilfe auf der Basis der Freiwilligkeit unserer Mitglieder besteht."

Unterstützt wurde die Feuerwehr Dießen beim Kauf der vier Folien durch eine Spende der Raiffeisenbank Lech-Ammersee.

Mehr Infos:

 

  

13. Mai 2012

Stadtinfo Waldkraiburg druckt Banner der Imagekampagne ab

Die Stadt Waldkraiburg druckt nun als erste Gemeinde im Lkr. Mühldorf a. Inn in ihrer monatlich erscheinenden Ausgabe der Stadtzeitung einen Werbebanner der Imagekampagne ab.

Die Stadtinfo Waldkraiburg hat eine Auflage von 13.500 Stück.
Das Banner finden Sie in der Mai-Ausgabe 2012 auf Seite 10.

Download unter:
www.stadtmarketing-waldkraiburg.de/fileadmin/stadtmarketing/Newsletter/Stadtzeitung/Stadtinfo_Mai_2012_web.pdf

 

        

02. Mai 2012

Je ungewöhnlicher die Idee, umso größer die Wirkung...

Der Vorsitzende des KFV Straubing-Bogen Werner Schmitzer, hat anlässlich des St. Florianstages seiner Heimat-Feuerwehr Geiselhöring eine wohl eher ungewöhnliche "Werbefläche/-plattform" genutzt.

Beim feierlichen Gottesdienst mit den 10 Feuerwehren der Stadt Geiselhöring und zahlreichen Ehrengästen aus Politik und Wirtschaft, Behörden usw. hat er die Kampagnen-Roll-Ups in der Stadtpfarrkirche an den Seitenaltären postieren lassen.

Die Besucher des Gottesdienstes waren begeistert und die beiden Stadtpfarrer Dekan Josef Ofenbeck und der evangelische Stadtpfarrer Fitsch  gingen in ihren Predigten immer wieder auf das Motto "Stell dir vor..." ein.

 

    

01. Mai 2012

Bauzauntransparente im Einsatz - bei der 6. Bildungsmesse der Landkreise Altötting, Mühldorf a. Inn und Rottal-Inn

Eine gute Plattform für die Imagekampagne bot die 6. Bildungsmesse der Landkreise Altötting, Mühldorf a. Inn und Rottal-Inn am Freitag, 27.04. und Samstag, 28.04.2012 in Mühldorf a. Inn. Diese fand in einem Ausstellungszelt am Volksfestplatz und im Stadtsaal statt.

Entlang des Weges vom Ausstellungszelt zum Stadtsaal durften mit Genehmigung der Stadtwerke die Bauzaunbanner am Zaun des Eisstadions angebracht werden, sodass alle Besucher daran vorbei "mussten".

 

  

24. April 2012

Die Freiwillige Feuerwehr Dinolfing stellt ihren "Werbebus" vor

Bürgermeister Josef Pellkofer unterstützte die Teilnahme der Freiwilligen Feuerwehr an der Aktion von Anfang an und reservierte sofort den normalerweise vermieteten "roten Dingo" für die Kampagne". Besondere Anerkennung für die Unterstützung gilt gleichermaßen dem Geschäftsführer der Stadtwerke Werner Girschick für die kostenlose Bereitstellung des Stadtbusses.

So ziert den roten Stadtbus seit kurzer Zeit das Kampagnen-Motiv mit dem Feuermelder und dem Motto "Stell dir vor, du drückst und alle drücken sich. Keine Ausreden! Mitmachen!"

Bild:
Bürgermeister Josef Pellkofer, Geschäftsführer der Stadtwerke Werner Girschick, Vorsitzender des LFV Alfons Weinzierl, Kreisbrandrat Josef Kramhöller, Kreisbrandmeister Rainer Gillig, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Gregor Piechoczek sowie Verteter der Feuerwehrjugend und der Feuerwehrfrauen bei der Vorstellung der Imagekampagne.

Quelle:
Dingolfinger Anzeiger

 

   

05. April 2012

Angebot auf www.ich-will-zur-feuerwehr.de weiter ausgebaut Auf unserer Kampagnen-Seite www.ich-will-zur-feuerwehr.de gibt es neue Angebote für Ihre Öffentlichkeitsarbeit vor Ort:

Banden-Transparente

Ab sofort stehen Ihnen - ergänzend zu den Bauzaunbannern - nun auch sog. Banden-Transparente im Format (B x H) 3,00 m x 0,70 m für die Öffentlichkeitsarbeit vor Ort zur Verfügung. Das Format eignet sich besonders für die Anbringung an den Banden von Sportplätzen, lässt sich aber aber auch z.B. bei Straßenfesten und ähnlichen Veranstaltungen nutzen.

Die Transparente sind wie gewohnt per Bestellfax aus dem Download-Bereich sowie im Online-Shop von www.ich-will-zur-feuerwehr.de erhältlich.

Kampagnen-Aufkleber

Auf vielfachen Wunsch sind nun auch Aufkleber mit dem Kampagnen-Motiv in den Größen 262 mm x 93 mm und 155 mm x 55 mm erhältlich und können ab sofort PKWs, LKWs und Schulhefte und vieles mehr schmücken. Aber auch als kleines Geschenk bei Tagen der offenen Tür etc. eignen sich die Sticker. Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Auch die Aufkleber sind per Fax oder im Online-Shop von www.ich-will-zur-feuerwehr.de bestellbar.

 

   

04. April 2012

Große JF-Umfrage: Ergebnisse und Gewinner

„Wie kommen eigentlich Kinder und Jugendliche zur Freiwilligen Feuerwehr, und was bewegt sie dazu, sich dort dauerhaft zu engagieren?“ Diese und weitere Fragen beantwortet die erste repräsentative Umfrage unter den Mitgliedern bayrischer Jugendfeuerwehren. Erhoben wurden die Daten vom Landesfeuerwehrverband Bayern (LFV) gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Bayern. Die Verbände wollen die Erkenntnisse nutzen, um ihre Kinder- und Jugendarbeit noch gezielter auf die Bedürfnisse und Wünsche der Aktiven auszurichten und neue Mitglieder zu gewinnen.

Insgesamt nahmen über 3.000 Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren an der Umfrage teil.

Weitere Information finden Sie: hier.

 

   

30. März 2012

Fachgroßhandel Gienger (Tiefenbach) als Werbeträger für die Feuerwehr

Auf 20 Firmen-Lkw prangt das Logo der Imagekampagne von Innenministerium und Feuerwehren im Freistaat

Tiefenbach. Als Zeichen fruchtbaren Zusammenwirkens von Wirtschaft, Politik und Ehrenamt in Form der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Passau bezeichnete Landrat Franz Meyer die Bereitschaft der Fa. Gienger, Fachgroßhandel für Heizung und Sanitär, in der Gemeinde Tiefenbach, die Imagekampagne des Bayerischen Innenministeriums in Zusammenarbeit mit dem Landesfeuerwehrverband Bayern zur Gewinnung von Nachwuchskräften für die Freiwilligen Feuerwehren zu unterstützen. Neben Landrat Franz Meyer und Tiefenbachs Bürgermeister Georg Silbereisen war ein großes Aufgebot an Feuerwehrführungskräften des Landkreises Passau, angeführt von KBR Josef Ascher, sowie dem Vorsitzenden des Bezirksfeuerwehrverbandes Niederbayern, dem Passauer Stadtbrandrat Dieter Schlegl, zur Präsentation der Imagekampagne des Landesfeuerwehrverbandes Bayern zur Nachwuchswerbung für die Freiwilligen Feuerwehren auf den Firmen-Lkw’s der Fa. Gienger ins Gewerbegebiet Hof der Gde. Tiefenbach gekommen.

Ganze Pressemitteilung lesen: hier klicken

Text und Bild:
Hans Schauer, Vorstand der FF Haselbach

 

   

12. März 2012

LFV-Imagekampagne auch beim Fotowettbewerb "Wir sind Ehrenamt" des Innenministeriums vertreten

Da gezeigte Bild wurde eingesandt von der FF Höfen (KFV Dingolfing-Landau) und wie folgt kommentiert:

"Wir engagieren uns ehrenamtlich, weil wir zusammen mit Stadt und Feuerwehrverband neue und außergewöhnliche Ideen realisieren, vor dem Hintergrund neue Mitglieder zu gewinnen und dem Ziel auch in Zukunft helfend und rettend unseren Mitmenschen zur Seite stehen zu können."

Weitere Infos zum Fotowettbewerb sowie alle eingesandten Bilder unter: http://www.ehrenamt.bayern.de

 

  

29. Februar 2012

29. Februar 2012 Bayerische Kampagne wird deutschlandweit "berühmt"

Am Mittwoch, dem 29. Februar 2012, ist das neue Heft des BRANDSchutz/Deutsche Feuerwehr-Zeitung erschienen.

Themen der Ausgabe 3/2012 sind:

  • Neues Programm für die Ausbildung von Führungskräften
  • Realbrandausbildung: Was ist der richtige Maßstab für eine praxisbezogene Ausbildung?
  • Imagekampagne zur Gewinnung neuer Mitglieder für die Freiwilligen Feuerwehren in Bayern
  • Vorstellung der Forschungsprojekts "SensProCloth"
  • Neue Rüstwagen für die BF Frankfurt am Main
  • Einsatzbericht: Großfeuer in einem Gewerbegebiet
  • Handlungsempfehlung für die Löschwasserrückhaltung in Hessen
  • Neue Fahrzeuge: StLF 10/6 der FF Durmersheim und KLF der FF Ense nach österreichischer Norm

Damit wird die "Kampagne zur Nachwuchs- und Mitgliedergewinnung für die bayerischen Feuerwehren" nun in ganz Deutschland "berühmt".

Um den Bericht zu lesen: bitte hier klicken

 


    

27. Februar 2012

Große Jugendfeuerwehr-Umfrage: Abgeschlossen! Vielen Dank für Eure Teilnahme! 

„Wie kommen eigentlich Kinder und Jugendliche zur Freiwilligen Feuerwehr, und was bewegt sie dazu, sich dort dauerhaft zu engagieren?“

Diese und weitere Fragen beantwortet die erste repräsentative Umfrage unter den Mitgliedern bayrischer Jugendfeuerwehren. Erhoben wurden die Daten vom Landesfeuerwehrverband Bayern (LFV) gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Bayern. Die Verbände wollen die Erkenntnisse nutzen, um ihre Kinder- und Jugendarbeit noch gezielter auf die Bedürfnisse und Wünsche der Aktiven auszurichten und neue Mitglieder zu gewinnen.

Insgesamt nahmen über 3.000 Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren an der Umfrage teil.

Die Auswertung und Verlosung der Gewinne folgt in den nächsten Tagen. Wir halten Euch darüber natürlich auf dem Laufenden!

 für aktuelle Kampagnen-Infos: hier klicken

 

  

01. Februar 2012

Jetzt auch im Landkreis Ebersberg: Rollende Werbung für eine gute Sache! Ach im Landkreis Ebersberg ist jetzt ein Kampagnen-Bus unterwegs.

Zur Verfügung gestellt wurde der Bus dankenswerter Weise von der Fa. Riedl aus Aßling.

Auf dem Bild:
KBR Gerhard Bullinger, Vorsitzender des Lkr. Ebersberg (links) und
Gottlieb Fauth, Landrat des Lkr. Ebersberg (rechts)

 

   

01. Februar 2012

Dingolfinger Anzeiger: "Vorsorge betreiben und die Zukunft sichern"

"Feuerwehr-Aktion zur Mitgliederwerbung und Nachwuchsgewinnung

Mengkofen. Neue Helefer braucht das Land - das sagte sich der Landesfeuerwehrverband Bayern im vergangenen Jahr und startete eine Imagekampagne zur Nachwuchsförderung für die Freiwilligen Feuerwehren. Drei Jahre lang läuft diese Aktion in ganz Bayern, die junge Leute zu den Freiwilligen Feuerwehren hinführen soll. Am vergangenen Samstag wurde diese Aktion in Mengkofen vorgestellt."

 ganzen Artikel lesen: hier klicken

 

  

30. Januar 2012

Mitmachen statt zuschauen

LFV Bayern startet Imagekampagne zur Mitgliedergewinnung

Mettenheim (mam) „Wir müssen gemeinsam heute die Weichen für morgen stellen, damit wir auch die Aufgaben von Übermorgen noch bewältigen können.“, so Verbandsvorsitzender Alfons Weinzierl bei der Vorstellung der neuen dreijährigen Imagekampagne. Mit dem diesjährigen Thema „Stell dir vor, Du drückst und alle drücken sich. Keine Ausreden! MITMACHEN!“ sollen die Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen in der Freiwilligen Feuerwehr animiert werden.

Jetzt ist auch im Landkreis Mühldorf a. Inn der Startschuss für die Imagekampagne des Landesfeuerwehrverbandes Bayern gefallen. Die Fa. Hinmüller Reisen aus Oberflossing stellt dem Kreisfeuerwehrverband Mühldorf drei Jahre kostenlos einen Bus für die groß angelegte Werbeaktion zur Verfügung. Wie wichtig die Arbeit der Feuerwehren ist, zeigte das hochrangige Aufgebot aus Politik und Feuerwehrführungskräften. Der Staatsminister für Umwelt und Gesundheit Dr. Marcel Huber, Landrat Georg Huber und der Bundestagsabgeordnete Stephan Mayer drückten zusammen mit dem Vorsitzenden des LFV Bayern Alfons Weinzierl symbolisch den Knopf des Handfeuermelders auf dem roten Linienbus der ab sofort landkreisweit eingesetzt wird.

Hintergrund, so Verbandsvorsitzender Alfons Weinzierl, sei die demografische Entwicklung, die auch bei den Feuerwehren ihre Spuren hinterlassen wird, wenn nicht rechtzeitig gegengesteuert wird. Weniger Aktive stehen zur Verfügung, die auch in ihren Berufen stärker gefordert werden und immer weniger freie Zeit für das Ehrenamt aufbringen können. Den demografischen Wandel müssen alle aktiv und vorausschauend gestalten. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft  sind aufgerufen, sich gemeinsam für die Weiterentwicklung des Bayerischen Feuerwehrwesens einzusetzen.

323.000 Kameradinnen und Kameraden sind derzeit in 7.723 Freiwilligen Feuerwehren und 7 Berufsfeuerwehren in Bayern im Einsatz.

Sie retten, löschen, bergen, schützen: 
Rund 256.000 mal im Jahr, also im Schnitt alle 2 Minuten.

Besonders freute sich auch Kreisbrandrat Karl Neulinger über den Start der Aktion, der sich intensiv um ein Gelingen der Kampagne bemühte. Er hofft, dass durch diese Werbung der Stand von 3571 Aktiven Feuerwehrmännern und –frauen in den 72 Freiwilligen Feuerwehr des Landkreises in den nächsten Jahren stabil gehalten oder vielleicht sogar gesteigert werden kann.

Diese Kameradinnen und Kameraden riskieren im Einsatz ihr Leben, um anderen zu helfen. Meist ehrenamtlich und unentgeltlich. Dabei brauchen sie Unterstützung!

Das Bild zeigt v. Links:
den Kreisbrandinspektor Franz Oberpaul, Kreisbrandrat Karl Neulinger, MdB Stephan Mayer, den Vorsitzenden des LFV Bayern Alfons Weinzierl, Landrat Georg Huber, Staatsminister Dr. Marcel Huber, Kreisbrandinspektor Harald Lechertshuber, Wolfgang und Elisabeth Hinmüller von Hinmüller Reisen beim Start der Imagekampagne des LFV Bayern im Landkreis Mühldorf a. Inn.

=> Auch RFO - Regional Fernsehen Oberbayern berichtete! - Bericht ansehen: hier klicken

 

   

26. Januar 2012

Halt! Helfer gesucht

BAD KISSINGEN. Feuerwehr-Aufruf Werbekampagne auf einem Bus des Kreisomnibusbetriebs soll Nachwuchs für die Feuerwehren im Landkreis Bad Kissingen mobilisieren.

Neue Helfer braucht das Land – das sagt sich der Landesfeuerwehrverband Bayern und startet eine Imagekampagne zur Nachwuchsförderung für die Freiwilligen Feuerwehren. Investiert werden dafür fast eine Million Euro.

800 000 Euro kommen vom Bayerischen Innenministerium und 150 000 Euro vom Landesfeuerwehrverband. Drei Jahre lang läuft die Imagekampagne, die junge Leute zu den Freiwilligen Feuerwehren hinführen soll.

Neben Kino- und Radiospots, Flugblättern und Plakaten kommen erstmals auch mobile Werbeträger zum Einsatz. So wird in jedem bayerischen Landkreis in jeder kreisfreien Stadt mindestens ein Linienbus auf das Anliegen der Feuerwehr aufmerksam machen. Auch die eigenen Einsatzfahrzeuge der Wehren können als „rollende Botschafter“ genutzt werden. Selbst die Supermarktkette Netto ist in die Aktion eingebunden. Sie stellt für zehn Tage ihre Plakat-Großflächen auf den Parkplätzen zur Verfügung.

Im Landkreis Bad Kissingen engagiert sich auch der Kreisomnibusbetrieb (KOB) für die Feuerwehrsache. So stellt das Unternehmen kostenfrei die Werbefläche eines ihrer Busse zur Verfügung und ist nach Worten von KOB-Geschäftsführer Claus Schubert „damit voll mit dabei“.

Der beklebte Bus, den nun ein überdimensionierter Feuermelder mit Logo ziert, ist 250 Tage im Jahr unterwegs – das sei weit mehr als es Schultage im Jahr gibt, sagt Schubert. Denn der Bus fährt nicht nur 14 verschiedene Schulen im Landkreis an, sondern wird auch für Überlandfahrten genutzt und ist damit ein optimaler Werbeträger.

So kommen jährlich rund 50 000 Kilometer zusammen, die zu 85 Prozent auf den Schulverkehr zurückzuführen sind. Speziell dieses Fahrzeug wird als sogenannter Springer im gesamten Landkreis eingesetzt, so dass seine Botschaft landkreisweit gelesen wird, wie das eben in den 71 anderen bayerischen Landkreisen und den 25 kreisfreien Städten auch der Fall ist.

Der Feuerwehrnachwuchs im Landkreis sei unterschiedlich, ließ Kreisbrandrat Benno Metz wissen. „Es gibt sicherlich Orte im Dienstbereich, in denen die Nachwuchswerbung problematisch ist, andererseits gibt es wieder ganz hervorragende Bereiche. Es liegt natürlich viel an den Möglichkeiten und Bemühungen der verantwortlichen Feuerwehrleute vor Ort.“

So gäbe es im Burkardrother Raum eine Feuerwehr, die bei rund 60 Aktiven auf derzeit über 30 Jugendliche zählen könne. Landkreisweit stünden über 5000 freiwillige Feuerwehr-Dienstleistende zur Verfügung, davon inzwischen knapp zehn Prozent Frauen und 860 Jugendliche von 12 bis 18 Jahren. „Damit sieht es ganz gut aus, aber es gibt auch Bereiche, in denen wir nachbessern müssen“, so Metz, der auch daran erinnerte, dass es in Bayern 1960 eine Geburtenrate von
172 000 Kindern gab, heute käme man gerade mal auf 100 000 junge Neubürger.

Schon vor Jahren habe man begonnen für die Jugendlichen Zeltlager zu veranstalten. Inzwischen wurde das Angebot für die Jugendfeuerwehrler erweitert, denn „nur mit Ausbildungsdienst in den Wehren kann man die Jugendlichen heute nicht mehr gewinnen“, so der höchste Feuerwehrmann im Landkreis. Seifenkistenbauen und Seifenkistenrennen gehörten heute ebenso dazu wie Dartturniere und das Human-Table-Soccer Turnier oder „Fire-Play“, also feuerwehrtechnische Spiele mit sportlichem Hintergrund. Ein großer Anreiz sei auch die Überreichung des Piepsers zum 18. Geburtstag durch den örtlichen Kommandanten gewesen, sagt ein junger Feuerwehrmann.

Bericht u. Bild:Peter Rauch Main Post

 

    

25. Dezember 2011

Der besondere Jahresrückblick 2011 - Abschnitt Mitte bindet Kampagnenmotive mit in sein Bilderalbum ein

Der Abschnitt Mitte, einer von vier KBI-Bereichen im Landkreis Würzburg, hat seit einigen Jahren eine eigene, sehr erfolgreiche, Homepage.

Auf dieser wird jedes Jahr zu Weihnachten ein besonderer Jahresrückblick veröffentlicht. Dieser besteht aus einem Bilderalbum mit über 200 Bildern, die im laufenden Jahr auf der Homepage veröffentlicht wurden und das Jahr prägten. Dieses Jahr wurden nun die vier bekannten Motive der Feuerwehraktion 2011 mit in die Bilderserie eingefügt.

Das Bilderalbum gibt es hier:
http://abschnitt-mitte.blogspot.com/2011/12/das-jahr-2011-ein-ruckblick.html

Außerdem ist das Bilderalbum das ganze Jahr über auf der rechten Seite der Homepage www.abschnitt-mitte.de eingebunden (direkt unter dem Facebook Logo).

 

   

14. Dezember 2011

Schaukasten der Bayerischen Landesbrandversicherung mit Kampagnen-Motiven bestückt

Seit 21. September 2011 sind die Plakate im Schaukasten der

Bayer. Landesbrandversicherung AG, Stadtplatz 41 in 84453 Mühldorf a. Inn

zu sehen.

Pünktlich zur Weihnachtszeit wurde der Schaukasten festlich dekoriert.

Die Geschäftsstelle der Bayer. Landesbrandversicherung AG in Mühldorf a. Inn stellt den Feuerwehren des Landkreises diesen Schaukasten bereits seit mehreren Jahren für aktuelle Informationen zur Verfügung.

 

  

13. Dezember 2011

Jetzt wirds weihnachtlich: Imagekampagne auf dem Christkindlmarkt

Beim Christkindlmarkt in Kraiburg a. Inn, an dem sich der KFV Mühldorf a. Inn seit 2006 beteiligt, wurde die Gelegenheit genutzt, die Imagekampagne zu präsentieren und mit den Besuchern über die Aktion zu diskutieren und entsprechend darzustellen.

 

  

09. Dezember 2011

Feuerwehr im Blickpunkt - Kampagne bekommt eigenes Schaufenster

Im Landkreis Würzburg ist ein eigens zur "Nachwuchs- und Mitgliedergewinnung für die Feuerwehr" gestaltetes Schaufenster zu sehen.

Auch eine gute Möglichkeit die Feuerwehr ins Blickfeld zu rücken.

 

   

09. Dezember 2011

KFV Aschaffenburg: Linienbus mit Imagewerbung der Feuerwehren offiziell in Dienst gestellt

Am gestrigen Mittwoch wurde ein nagelneuer Linienbus der Kahlgrund-Verkehrsbetriebesgesellschaft (KVG), beklebt mit der Imagewerbung der Feuerwehren, offiziell von Landrat Dr. Ullrich Reuter und dem Geschäftsführer der KVG, Herrn Jürgen Schillo offiziell in Dienst gestellt.

Die KVG, ein öffentliches Verkehrsunternehmen im nördlichen Teil des Landkreises Aschaffenburg, stellt den Linienbus dem Kreisfeuerwehrverband Aschaffenburg für die Dauer von 3 Jahren als Werbeträger kostenlos zur Verfügung. Sie verzichtet sogar auf die sonst übliche markante Bestreifung des Busses.

Die Buswerbung ist Teil der Werbekampagne zur Nachwuchsförderung, die aktuell bayernweit läuft. Ziel der Kampagne ist es, die Öffentlichkeit für die Arbeit der Feuerwehren zu sensibilisieren und neu Mitglieder zu akquirieren.

Landrat Dr. Reuter dankte den Verantwortlichen der KVG für die kostenlose Überlassung des Busses, da ihm die Personalsituation bei den Feuerwehren auch ein persönliches Anliegen sei. Er freue sich, dass nun täglich ein großer Werbeträger für die Feuerwehren auf den Straßen unterwegs sei.

Der Bus soll laut Geschäftsführer Jürgen Schillo auch über den Kahlgrund hinaus eingesetzt werden, damit die Werbung ein entsprechend großes Verbreitungsgebiet erreiche.

Kreisbrandinspektor Frank Wissel, stellv. Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes freute sich, dass mit der KVG ganz unbürokratisch die Überlassung des Busses vereinbart werden konnte. Die KVG sei ein stets verlässlicher Partner der Feuerwehren.

 

   

06. Dezember 2011

Beitrag im TRP1-Fernsehen: "Auf zur Feuerwehr!"

Tele Regional Passau 1 (TRP1) sendete einen Beitrag zur Nachwuchsproblematik und Mitgliedergewinnung / Imagekampagne in den Freiwilligen Feuerwehren, in den auch der Kinospot des LFV "eingebaut" ist.

Die Sendung lief um 20.00 Uhr und konnte über Satellit auf ONTV (Privatfernsehsender für Niederbayern und die Oberpfalz) empfangen werden.

Beitrag ansehen: hier klicken

 

   

Stand: 05.12.2011

Das Bayerische Fernsehen berichtet!

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über Sendungen im Bayerischen Fernsehen rund um die Kampagne:

  • 05.12.2011
    Live-Team aus Murnau II: Es brennt bei der Feuerwehr
    Beitrag ansehen: hier klicken
  • 05.12.2011
    Live-Team aus Murnau I: Advent, Advent - - der Christbaum brennt
    Beitrag ansehen: hier klicken
  • 05.12.2011
    Feuerwehr: Lücken im Löschtrupp
    Beitrag ansehen: hier klicken
  • 03.11.2011
    Feuerwehr: Stell dir vor, es brennt und keiner kommt
    Beitrag ansehen: hier klicken
  • 17.09.2011
    Feuerwehren: Landesverbandsversammlung in Frauenau
    Beitrag ansehen: hier klicken

 

    

02. Dezember 2011

RVO-Bus wirbt in Rosenheim für die Feuerwehr

Zum 150. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Rosenheim im vergangenen Jahr wurde ein Linienbus des Regionalverkehrs Oberbayern (RVO) mit Feuerwehrmotiven beklebt. Der Bus ist immer noch im Einsatz, jetzt macht ein zweiter RVO-Linienbus in Stadt- und Landkreis Rosenheim Werbung für das freiwillige Engagement bei der Feuerwehr.

„Stell dir vor, du drückst und alle drücken sich“ ist das Motto einer Kampagne des Bayerischen Landesfeuerwehrverbandes (LFV), mit der neue Mitglieder für die bayerischen Feuerwehren geworben werden sollen. Das „Drücken“ im Slogan bezieht sich doppeldeutig auf einen Feuermelder, der bei einem Brandalarm eingedrückt werden muss. Wenn sich aber alle davor drücken, zum Einsatz auszurücken, dann sieht es schlecht aus für die Sicherheit aller Bürger, so die Botschaft der Kampagne.

Fuhrparkleiter Dietmar Bauer der RVO-Niederlassung Rosenheim übergab jetzt den frisch beklebten Linienbus an Rosenheims Stadtbrandrat Hans Meyrl und Stadtbrandinspektor Mario Zimmermann. Die Kosten für das neue Design des Busses werden vom LFV getragen, der RVO Rosenheim stellt den Bus zur Verfügung. Werbung für die Feuerwehr findet in den nächsten drei Jahren also auch per Bus in Rosenheim und weit darüber hinaus statt, der neue Feuerwehr-Werbebus fährt bis zum Münchner Ostbahnhof.

„Die Zahl unserer Aktiven in Rosenheim ist seit Jahren auf einem konstanten Niveau, das an sich ausreicht“, sagt Stadtbrandrat Meyrl, der auf insgesamt 442 aktive Feuerwehrler bei allen sechs Rosenheimer Feuerwehren verweisen kann, alleine 142 davon bei der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Rosenheim in der Hauptfeuerwache. Dennoch wären mehr Aktive wünschenswert, weil die Einsätze in den letzten Jahren stark zugenommen haben. Je mehr Leute zur Verfügung stehen, desto geringer wird die Belastung für jeden Einzelnen der Freiwilligen bei den Rosenheimer Feuerwehren, so die einfache Rechnung.

Stadtbrandinspektor Zimmermann nennt Zahlen: „Im Jahr 2008 hatten wir in der Hauptfeuerwache 450 Einsätze, 2010 waren es bereits 811. Und die Tendenz ist steigend. Viele unserer aktiven Einsatzkräfte, die alle neben ihren Berufen ehrenamtlich tätig sind, müssen oft mehrere Nächte hintereinander ausrücken, was irgendwann an die Substanz geht“. Etwa 50 zusätzliche Einsatzkräfte wären ideal, Meyrl und Zimmermann sind aber auch schon um jede einzelne Frau und jeden Mann froh, die sich für den Dienst bei der Feuerwehr entscheiden.

Bewerber ab 16 Jahren müssen körperlich fit sein und im Team arbeiten können. Die Grundausbildung mit ein bis zwei Übungsabenden pro Woche dauert etwa ein Jahr. Danach dürfen die fertigen Feuerwehrleute mit in den Einsatz fahren, sofern sie schon 18 Jahre alt sind. Später besteht dann die Möglichkeit zu einer ergänzenden Fachausbildung, etwa als Maschinist, Atemschutzträger, Taucher, Sprechfunker oder für Führungsaufgaben. Schon ab 14 Jahren können sich Jugendliche bei der Jugendfeuerwehr engagieren. Die nächste Grundausbildung bei der Rosenheimer Feuerwehr beginnt im März nächsten Jahres, wer daran oder an der Jugendfeuerwehr Interesse hat, kann sich unter der Mail-Adresse hauptfeuerwache(at)rosenheim.de  jederzeit informieren.

Die Freiwilligen Feuerwehren Stadt Rosenheim, Aising, Aisingerwies, Happing, Pang und Westerndorf Sankt Peter freuen sich immer über neue Mitglieder. Damit auch in Zukunft jemand zuverlässig zum Einsatz erscheint, wenn der Feuermelder gedrückt wurde.

Text: Martin Binder

Zusatzinformation:
Auch Antenne Bayern berichtete über die Buswerbung in Rosenheim. Um den Beitrag anzuhören: bitte hier klicken (MP3-Datei).

 

     

25. November 2011

Informationsstand der Feuerwehr Manching am verkaufsoffenen Sonntag

Auch dieses Jahr nahm die Feuerwehr Manching mit einem Informationsstand am verkaufsoffenen Sonntag des Gewerbeverbandes Manching teil.

Die Werksfeuerwehr Cassidian stellte ebenso die Drehleiter sowie ein neues Rettungsfahrzeug zur Besichtigung aus. Eine Übung, wie das Abseilen eines Feuerwehrmannes von der Drehleiter, wurde vorgeführt.

Aktive Mitgliederwerbung betrieben die Jugendfeuerwehr indem Sie Flyer an die Bevölkerung verteilten. Dabei unterstützen Sie auch die Kampagne des Landesfeuerwehrverbandes.  

Auch konnten sich die Besucher über die Neuheiten der Feuerlöscher informieren. Für Fragen standen sachkundige Feuerwehrler zu Verfügung.

 

     

21. November 2011

Die vier unterschiedlichen  Bauzauntransparente der Kampagne sind nun an verschiedenen Stellen in Geiselbullach zu sehen.

Ganz im Sinne des Kampagnenmottos
"Keine Ausreden! MITMACHEN!".

 

    

18. November 2011

www.ich-will-zur-feuerwehr.de weiter ausgebaut

Ab sofort sind im Download-Bereich die Aktionsplakate mit den 4 verschiedenen Kampagnenmotiven jetzt auch im Hochformat verfügbar.

Die Dateien sind in Druckqualität im Format A1 hinterlegt, sodass diese bei Bedarf direkt bei den Feuerwehren vor Ort in der gewünschten Größe gedruckt werden können.

Das Hochformat eignet sich besonders zur Anbringung an sog. Anschlagtafeln, welche auf dieses Format abstellen, da dort auch andere Plakate in diesem Format aufgehängt werden (wie z.B. im Vorfeld von Wahlen).

Die Plakat-Versionen im Hochformat werden exclusiv zum Download zur Verfügung gestellt. In gedruckter Form sind weiterhin nur die Plakate im Querformat erhältlich.

 

   

17. November 2011

Imagearbeit wird in der heutigen Zeit immer wichtiger. Daher hat sich der Kreisfeuerwehrverband im Landkreis Schwandorf dazu entschieden sich an dieser wichtigen Kampagne zu beteiligen und diese auch umzusetzen.

Neben der Verwendung von RollUps und verschiedenen weiteren Werbeträgern hat man nun auch im Landkreis Schwandorf eine „rollende“ Werbetafel. Ein Bus der Firma Wild aus Nabburg wurde mit der Werbebotschaft „Stell dir vor du drückst – und alle drücken sich“ beklebt.

Ursprünglich jedoch war ein Bus der Firma Bauer aus Neunburg v.W. angedacht, der jedoch leider nicht den Beklebungsrichtlinien entsprach. Auf Eigeninitiative des Neunburger Busunternehmers Hans Bauer stellte der befreundete Unternehmer aus Nabburg einen Bus für diese Sache zur Verfügung.

Zur Vorstellung konnte Vorsitzender E-KBR Siegfried Hammerer neben Landrat Volker Liedtke, Altlandrat Hans Schuierer,  2. Bürgermeisterin der Stadt Schwandorf Ulrike Roidl sowie die Feuerwehr Landkreis Führung begrüßen. Dabei wiesen die Redner auf die Wichtigkeit solcher Aktionen in Hinblick auf die Mitgliedergewinnung hin. Ein großer Dank galt hier den beiden Unternehmern für die Kooperation und das Bereitstellen des Busses.

 

   

11. November 2011

Auch so kann man die Aktion unterstützen: Abdruck im gemeindlichen Mitteilungblatt "Schaukasten"

Die letzte Seite des Mitteilungsblattes "Schaukasten" der Stadt Dingolfing steht ganz unter dem Motto "Stell dir vor, du drückst und alle drücken sich. Keine Ausreden! Mitmachen!"

Der "Schaukasten hat eine Auflage von 9.000 Exemplaren und wird jedem Haushalt der Stadt auf dem Postweg zugestellt.

Mitteilungblatt "Schaukasten" der Stadt Dingolfing lesen: hier klicken

Letzte Seite als Druckdatei runterladen, zur Weiterverwendung vor Ort:

 

   

11. November 2011

Tolle Unterstützung durch Radio RSA und TV Allgäu

In der Zeit vom 01.11.2011 bis 31.01.2012

  • strahlt TV-Allgäu den Kampagnen-Spot insgesamt 19 Mal aus.
  • wird auf Radio RSA der Radio-Spot zur Kampagne einmal täglich zu unterschiedlichen Zeiten zu hören sein - insgesamt 83 Mal!

Eine derartige Unterstützung ist nicht selbstverständlich und bedarf vollster Anerkennung. Herzlichen Dank im Namen aller Feuerwehren im Sendebereich für die tolle Unterstützung! 

Die jeweiligen Sendetermine können den nachfolgenden Übersichten ennommen werden:

*Der in den Sendelisten aufgeführte "Kunde" bezieht sich natürlich auf alle Feuerwehren im Sendebereich.

 

  

08. November 2011

www.ich-will-zur-feuerwehr.de optimiert

Der Bereich "Ich will zur Feuerwehr" wurde durch Trenner übersichtlicher gestaltet.

Es besteht nunmehr auch die Möglichkeit direkt zu den einzelnen Unterthemen zu gelangen und im Text per Klick wieder zurück zum Seitenanfang zu gelangen.

Zudem wurde bei den Kontaktmöglichkeiten die Verlinkung zur LFV-Linkliste optimiert.

 

   

03. November 2011

Mit Buswerbung möglichst viele Bürger ansprechen

Aktion des Landesfeuerwehrverbandes Bayern im Landkreis Dingolfing – Landau.

Die Öffentlichkeit für die Arbeit der Feuerwehr zu sensibilisieren und neue Mitglieder zu gewinnen, das sind die erklärten Ziele, die der Landesfeuerwehrverband Bayern in einer Aktion über die nächsten drei Jahre verfolgt. Da Verkehrsmittelwerbung zu den stärksten Werbeformen zählt, sollen auch Busse als Werbeträger eingesetzt werden. Durch die großzügige finanzielle Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern kann Bayernweit in allen Landkreisen und kreisfreien Städten ein Bus als Werbeträger genutzt werden. Im Landkreis Dingolfing-Landau wird ab kommenden Montag der erste Bus mit einem aussagekräftigen Werbemotiv unterwegs sein. Ein abgebildeter Feuermelder mit dem Bildtext: „Stell dir vor du drückst und alle drücken sich!“ Keine Ausreden! MITMACHEN!“ soll möglichst viele Bürger ansprechen.

Zur offiziellen Vorstellung des Busses konnte Kreisbrandrat Josef Kramhöller auf dem Betriebsgelände des Omnibusbetriebes Reicheneder in Wallersdorf Landrat Heinrich Trapp, Bürgermeister Ottmar Hirschbichler sowie die Kreisbrandinspektoren Dionys Härtl und Hans Maier begrüßen.

Der Kreisbrandrat brachte seine Freude darüber zu Ausdruck, dass sich das Busunternehmen Reicheneder Reisen, mit den Geschäftsführern Markus und Willi Reicheneder bereit erklärt hat, für ein Jahr kostenlos einen Bus als Werbeträger zur Verfügung zu stellen. Besonders passend aber doch rein zufällig, so Kramhöller, sei die feuerwehrrote Lackierung des Busses.

Der Kreisbrandrat brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass diese wichtige Aktion zur Mitgliedergewinnung auch langfristig von vielen Seiten unterstützt wird und auf fruchtbaren Boden fällt.

 

   

02. November 2011

Erster Bus der Erlanger Stadtwerke mit Werbung für Freiwillige Feuerwehren übergeben

Joachim Herrmann: "Wichtige Maßnahme zur Nachwuchsgewinnung – Freistaat Bayern beteiligt sich an Nachwuchskampagne mit über 800.000 Euro – Dank an Erlanger Stadtwerke"

Innenminister Joachim Herrmann hat heute gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Landesfeuerwehrverbands Bayern, Alfons Weinzierl, den ersten Bus der Erlanger Stadtwerke mit Werbung zur Nachwuchsgewinnung für die Freiwilligen Feuerwehren vorgestellt. "Wir müssen die Öffentlichkeit auf die interessante und wichtige ehrenamtliche Arbeit in den Feuerwehren aufmerksam machen. Nur so können wir viele engagierte Menschen zusätzlich dazu bewegen, in unsere Feuerwehren einzutreten. Ich freue mich, das jetzt auch in Erlangen ein 'Werbebus' für die Feuerwehren fährt", so der Innenminister. Derzeit sind in Bayern bereits über 30 ähnliche 'Werbebusse' unterwegs. Über 60 weitere sind bereits beauftragt, bis zum Jahresende sollen in allen Landkreisen und kreisfreien Städten Busse unterwegs sein. Die 'Werbebusse' sind Teil einer vom Landesfeuerwehrverband im September diesen Jahres auf drei Jahre angelegten 'Kampagne zur Nachwuchsgewinnung bei den Freiwilligen Feuerwehren'. Alfons Weinzierl: "Wir müssen gemeinsam heute die Weichen für morgen stellen, damit wir auch die Aufgaben von Übermorgen noch bewältigen können". Der Freistaat Bayern beteiligt sich an den Gesamtkosten der Nachwuchskampagne von über einer Million Euro mit über 800.000 Euro. Die Werbebusse sind dabei eine der wichtigsten Maßnahmen. Herrmann: "Mit ihnen erhält die Werbung für unsere Feuerwehren einen festen Platz im Straßenbild".

 

    

02. November 2011

www.ich-will-zur-feuerwehr.de weiter ausgebaut

Der Online-Shop ist ab sofort verfügbar.

Die Aktionsunterlagen können jetzt also bequem im Internet oder wie gehabt per Bestellformular (sind im Downloadbereich verfügbar) angefordert werden.

 

   

29. Oktober 2011

Roll-Ups im Foyer des Landratsamtes Dingolfing-Landau aufgestellt

25. Oktober 2011

www.ich-will-zur-feuerwehr.de weiter ausgebaut

Neuer Bereich "Aktionen vor Ort" online.

Ab sofort sind in diesem Bereich aktuelle Informationen rund um das Thema "Kampagne zur Nachwuchs- und Mitgliedergewinnung für die bayerischen Feuerwehren" verfügbar.


Zum Beispiel:

 

   

20. Oktober 2011

 

   

 

    

18. Oktober 2011

www.ich-will-zur-feuerwehr.de weiter ausgebaut

Der Bereich "Ich will zur Feuerwehr" wurde mit weiteren Informationen bestückt.

Zudem wurde bei den Kontaktmöglichkeiten eine Verlinkung zur LFV-Linkliste vorgenommen.

 

   

17. Oktober 2011

Imagekampagne: Auch eine Möglichkeit ...

Im Main-Netz (Lokalzeitung) wird in der Fotogalerie zu einem Einsatz (Beispiellink schwerer VU) ein Plakatmotiv der Imagekampagne eingeblendet.

Sehr wirkungsvoll!

Siehe:
http://www.main-netz.de/nachrichten/blaulicht/regionales/art12299,1838412 
(Bildergalerie klicken >>> 7. Bild)

 

    

08. Oktober 2011

Umsetzung der Imagekampagne im Landkreis Aschaffenburg - so gehts ...

Jetzt starten wir bei der Imagekampagne des Landesfeuerwehrverbandes bei uns im Landkreis richtig durch:

  • Im Main-Echo (Ausgabe Aschaffenburg Stadt/Land + Alzenau) wird am Samstag, 08.10.2011 eine erste Anzeige zur Imagekampagne kommen.

    Weitere Termine für die Main-Echo-Anzeigen: 17.10.2011/29.10.2011/07.11. und 19.11.2011

  • Weiterhin wird die Anzeige im Main-Netz ab 10.10., ab 22.10. und ab 01.11.2011 für jeweils eine Woche im Internet unter www.main-netz.de veröffentlicht.

  • Ab Montag, 10.10.2011 wird an 10 Werktagen jeweils 6mal unser Radiospot bei Radio Primavera laufen.

  • Ab 01.11.2011 wird im Kinopolis in Aschaffenburg in den beiden großen Kinosälen für 1 Monat vor jedem Film die Kinowerbung zur Imagekampagne zu sehen sein.

  • Unser Werbeträger-Bus wird in der ersten November-Woche beklebt und dann für uns im Landkreis unterwegs sein.

  • Wir haben noch 1000 Digitaldruckaufkleber in Größe DIN A5 und 100 Digitaldruckaufkleber in Größe DIN A4 bestellt, die wir an die Feuerwehren zum Aufkleben auf Feuerwehr- und Privatfahrzeugen verteilen wollen.

Wir haben als Kreisfeuerwehrverband einiges auf die Beine gestellt, um diese gute Kampagne zu unterstützen.

Richtig toll wäre es, wenn sich alle Feuerwehren im Landkreis noch über den Landesfeuerwehrverband ein Bauzaunbanner bestellen würden und wir dann 70 Banner mit Werbung für uns im Landkreis stehen hätten.

Bitte macht alle mit, dass unsere Imagekampagne ein Erfolg für uns alle wird - wir brauchen personelle Verstärkung in den Feuerwehren.

 

   

06. Oktober 2011

Unterstützung der Kampagne durch Firmen

Paartal-Verlag:

Wir sind ein kleiner Verlag in der Nähe Augsburgs, der sich die Öffentlichkeitsarbeit für Feuerwehren zur Aufgabe gemacht hat.

Da wir die aktuelle Aktion „Stell Dir vor du drückst ...“ unterstützen möchten und in unseren Broschüren immer wieder Platz offen haben, wollte ich nachfragen, ob wir elektronische Vorlagen der verschienenen Motive in Form von PDF-Daten bekommen können. Der Abdruck der Motive wäre für Sie natürlich kostenfrei."

 

 

18. September 2011

Umsetzung der Kampagne bei der Feuerwehr Höfen

Die Feuerwehr Höfen, im Niederbayerischen Landkreis Dingolfing - Landau (Stadtgebiet Dingolfing), beteiligt sich an den Aktionswochen bzw. der Imagekampagne des LFV Bayern.

Dazu haben wir am Samstag bereits zwei Bauzaunbanner aufgestellt, sowie einen Informationsnachmittag für die Jugendfeuerwehr abgehalten.

Beiliegend haben wir Ihnen zur Information die Pressemitteilung an die lokale Tageszeitung, den Dingolfing-Anzeiger nebst Foto und Jugendflyer beigefügt.

 

  


  

16./17. September 2011

Eröffnung der Feuerwehr-Aktionswoche und Start der 3-jährigen Kampagne zur Nachwuchs- und Mitgliedergewinnung für die bayerischen Feuerwehren

„Wir müssen gemeinsam heute die Weichen für morgen stellen,
damit wir auch die Aufgaben von Übermorgen noch bewältigen können.“, so Verbandsvorsitzender Alfons Weinzierl bei der Vorstellung der neuen dreijährigen Imagekampagne mit dem diesjährigen Thema „Stell dir vor, es brennt und keiner kommt. Keine Ausreden! MITMACHEN!“ soll die Bürger zum Mitmachen in der Freiwilligen oder auch Berufsfeuerwehr animieren.

 mehr erfahren: hier klicken

 

  

16. September 2011

www.ich-will-zur-feuerwehr.de wurde aktualisiert

Neue Bestellformulare wurden im Downloadbereich eingestellt.

 


  

14. September 2011

www.ich-will-zur-feuerwehr.de weiter ausgebaut 

Info zum Einsatz von Großflächenplakaten durch die örtlichen Feuerwehren und KFV/SFV wurde im Bereich "Ich bin bei der Feuerwehr" eingestellt.

 

  

02. September 2011

Kampagnen-Unterlagen für die Feuerwehren und KFV/SFV

Die kostenlose Erstausstattung der einzelnen Werbemittel wurde an die KFV/SFV zur Weitergabe an die Feuerwehren versandt.

 

   

01. September 2011

Eigener Internetauftritt zur Kampagne

www.ich-will-zur-feuerwehr.de geht online