Feuerwehr-Aktionswoche 2008

Wir sorgen für Ihre Sicherheit - tun Sie es auch!
Schützen Sie Familie und Haushalt

Die diesjährige Feuerwehr-Aktionswoche 2008 beschäftigt sich mit dem Thema

„Brandschutz im Haushalt“

und steht unter dem Motto

Wir sorgen für Ihre Sicherheit – tun Sie es auch!

Schützen Sie Familie und Haushalt!

Erstmals wird mit der Feuerwehr-Aktionswoche eine Jahresaktion gestartet. Die Jahresaktion endet mit dem Beginn der nächsten Aktionswoche im Jahr 2009, die wieder bundesweit gestaltet wird.

Mit dieser Jahresaktion wird über einen längeren Zeitraum das Thema in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit gebracht.

Der Landesfeuerwehrverband Bayern e.V. stellt hierzu wie üblich in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern und der Versicherungskammer Bayern wieder kostenlos Plakate, Flyer und Themenhefte sowie eine Aktionswochen-CD zur Verfügung.

Der Landesfeuerwehrverband Bayern e.V. wünscht allen Verantwortlichen für die Durchführung der Jahresaktion viel Erfolg. Oberstes Ziel muss dabei sein, dass durch die Jahresaktion in Zukunft viele Brände im Haushalt vermieden werden können und somit auch die Anzahl der Verletzten und Brandtoten vermindert wird.

Ziele der Feuerwehr-Aktionswoche 2008 und der Feuerwehr-Jahresaktion 2008/ 2009 mit dem Thema Brandschutz im Haushalt

Für die Feuerwehren:

  • Aufklärung und Sensibilisierung der Bevölkerung über Brandgefahren im Haushalt
  • Verminderung der Anzahl Brandverletzter
  • Verminderung der Anzahl Brandtoter
  • Steigerung der installierten Rauchmelder in Wohngebäuden
  • Mitgliedergewinnung durch Kontakt mit der Bevölkerung

Für die Bevölkerung

  • Die Bevölkerung ist sich der Brandgefahr bewusst.
  • Die Bevölkerung geht richtig und gefahrlos mit Feuer um.
  • Die Bevölkerung ist über Möglichkeiten des Brandschutzes bzw. der Brandverhütung informiert.
  • Kennen der Notrufnummer und korrektes Absetzen eines Notrufes.

Unterlagen zur Feuerwehr-Aktionswoche

Wie bereits in den Vorjahren, erhalten die bayerischen Feuerwehren vom LFV Bayern e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Innenministerium und mit Unterstützung der Versicherungskammer Bayern wieder kostenfreie Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit vor Ort.

Auch in diesem Jahr werden den Feuerwehren wieder ansprechende Plakate in A3 (3 verschiedene Motive) und A2 (1 Motiv) zur Verfügung gestellt. Die Plakate sollen bei den Gemeinden, sonstigen Behörden, den Feuerwehren, den Schulen, in öffentlichen Gebäuden und in Betrieben gut sichtbar aufgehängt werden. Darüber hinaus wird den KFV/SFV jeweils ein Großtransparent für den Innen- und Außenbereich mit einem weiteren Motiv zu Verfügung gestellt.

Weiterhin erhalten die Feuerwehren Faltblätter und Themenhefte, die sie für ihre Öffentlichkeitsarbeit vor Ort verwenden können. Für Tage der offenen Tür etc. können über die Geschäftsstelle des LFV Bayern e.V. entsprechende zusätzliche Mengen geordert werden (solange Vorrat reicht).

Zusätzlich wurde wieder eine Aktionswochen-CD erstellt, welche alle verteilten Unterlagen nochmals in Dateiform, aber auch darüber hinausgehende Informationen für die Feuerwehren und die Bevölkerung enthält.

Die Feuerwehr-Aktionswoche wird wie üblich im Rahmen einer zentralen Veranstaltung am Samstag, den 20. September 2008 in Lindau anlässlich der 15. Verbandsversammlung des LFV Bayern eröffnet und dauert bis zum 28. September 2008. Die Jahresaktion endet mit Beginn der nächsten Feuerwehr-Aktionswoche.

Der LFV Bayern e.V. wird durch überregionale PR-Arbeit informieren und zu der zentralen Veranstaltung in Lindau/ Bodensee einladen. Auf regionaler und örtlicher Ebene sind die Stadt- und Kreisbrandräte sowie die Kommandanten aufgerufen ihre Aktionen in den Medien anzukündigen und zu den jeweiligen Veranstaltungen einzuladen.

Die Feuerwehren werden gebeten im Rahmen ihrer Möglichkeiten geeignete Veranstaltung zum Thema „Brandschutz im Haushalt“ durchzuführen. Dabei soll nicht zuletzt auch Mitgliederwerbung betrieben und die Öffentlichkeit wie auch die Politik über die vielfältigen Hilfsmöglichkeiten der Feuerwehren informiert werden.

Downloads: