Motto der Feuerwehr-Aktionswoche 2006

Info für Hilfsorganisationen!

Nachdem uns viele Schreiben zum diesjährigen Motto der Feuerwehr-Aktionswoche 2006 erreicht haben, wollen wir hierzu folgenden kurzen Hinweis geben:

Auf die fehlende Unterstützung und Einsparungen im Katastrophenschutz möchte der Landesfeuerwehrverband Bayern mit der diesjährigen Feuerwehr-Aktionswoche aufmerksam machen.

Unter dem Motto „Im Katastrophenschutz die Nr. 1“ möchten die Feuerwehren Bayerns auch auf Defizite im Katastrophenschutz z.B. durch den Rückzug des Bundes bei der bisherigen Bundesausstattung im Bereich des Brandschutzes hinweisen. In Bayern sind davon 135 Löschgruppenfahrzeuge (LF 16-TS) und 56 Schlauchwagen (SW 2000) betroffen, die eingespart werden sollen.

Mit Bedauern mussten wir feststellen, dass unser diesjähriges Motto „Die Nr. 1 im Katastrophenschutz – Ihre Feuerwehr“ zu Irritationen bei den Hilfsorganisationen geführt hat.

Es liegt uns fern, mit diesem Motto eine Abstufung oder gar eine Rangliste darzulegen.

Mit dem Motto wollen wir gegenüber der Politik, der Öffentlichkeit und der Medien zum Ausdruck bringen, dass die bayerischen Feuerwehren mit ihrer Gesamt-Mannstärke von nahezu 325.000 Männern und Frauen in der Fläche Bayerns am stärksten präsent sind und damit allein von der Anzahl her das größte Kontingent im gemeinsamen Konzept des Katastrophenschutzes stellt.

Damit dies auch in Zukunft so möglich ist, muss von Seiten des Bundes und des Staates alles unternommen werden, um in Zukunft zum einen die Feuerwehren für die Katastropheneinsätze noch besser auszustatten und zum anderen das Ehrenamt noch besser zu stärken. Hier ist es wichtig, dass der Freistaat die entsprechenden Rahmenbedingungen verbessert, die Notwendigen Beschaffungen tätigt und Systeme für Notstandseinheiten festlegt.

Die Feuerwehren stellen bundesweit mit mehr als 1,1 Mill. Einsatzkräften das größte Helferkontingent im Katastrophenschutz. Sie leisten mit Abstand die meisten Einsätze im Bereich der technischen Gefahrenabwehr und haben die meisten Führungskräfte mit Spezialwissen in den Bereichen Brandbekämpfung, Technische Hilfeleistung und ABC-Schutz.

Es ist dabei nicht beabsichtigt, die Hilfsorganisationen in irgend einer Weise als Helfer 2. oder  minderen Ranges abzuqualifizieren. Ganz im Gegenteil sind wir der festen Überzeugung, dass ein effektiver Katastrophenschutz in Bayern nur durch vertrauensvolle und gleichberechtigte Zusammenarbeit aller Partner bei Staat, Feuerwehr und Hilfsorganisationen und sonstigen Beteiligten funktionieren kann. Dies gilt unter dem Vorzeichen der immer bedrohlicher werdenden Gefährdungslagen für die Zukunft mehr denn je.

Weinzierl Alfons
Vorsitzender
Landesfeuerwehrverband Bayern e.V.

Tel.:   089/388372-0
Fax:   089/388372-18
Mail:  geschaeftsstelle@lfv-bayern.de